Schlagwort-Archive: Umweltverschmutzung

Der #Landschaftsgärtner oder die, die auf das #Paradies aufpassen #Kulturskeptizismus #Geoengineering

Auf die Erde aufpassen im Klimawandel (Das Anthropozän)

Furchtbar fruchtbar,

der Glaube der Kontrolle,

geboren in den Predigtlitaneien

der Protestanten, Unitariern

und Puritanern:

Gott ins Handwerk pfuschen

und selbst die Macht in

die Hände nehmen,

weil man sich als Verwalter

Gottes auf Erden sieht.

Hitze, Trockenheit

und Wind.

Der blaue Eukalyptus,

verpflanzt, als

Brandbeschleuniger.

Überall brennt der

Wald, die Welt brennt.

Ob gerade die,

die sich als

Weltgärtner betätigen

und überall Tiere

und Pflanzen versetzen,

auch die richtigen sind,

um die Welt zu retten?

2021 wurde drei mal mehr

Wald verbrannt,

als in den 20 Jahren zuvor!

Sibirien, Australien, Griechenland,

Portugal, Spanien,

Kalifornien… na, wer hält das auf?

Der Erdfresser,

der Weltverbesserer,

der Börsianer,

der Industrialist,

der Blue-Ray-Disc-Player?

Pyrophyten,

Andropyrotiker?…

Nur ein Achtel der

Erde (ohne Meere)

ist als Ackerfläche

nutzbar! Und dennoch

pflastern wir die Welt

mit Megastädten zu!

Und mit jeder Düngung

vergiftet sich das Wasser!

Was für ein schrecklicher

Teufelkreis einer

wachsenden Menschheit!

Der Schaden

ist der Schädling!

Der Schädling

ist kein Heilmittel!

Und keiner dieser

Schädlinge will

sterben?

Wann gehst Du zur

nächsten lebensverlängernden

und menscheitsverkürzenden

Impfung?

Ich hoffe ja auf eine

Magdalenenflut

wenn nicht sogar

eine Sintflut,

denn es ist kein

Amerika mehr zu entdecken!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, Ökologie, Bildungslücken, Darwinismus, Eliten, EXIT, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Hermetik, Idylle, Klimawandel, Krankheit, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Maxwells Dämon, Neurosen, Popkultur, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Studien-Jahre, Umweltschutz, Zynismus

Das #Böseistgut, das #Guteistböse……das kriegen normale, christlich degenerierte Westler nicht überzuckert: Oder wenn die #Natur sachlich zurückschlägt

„Kriminologen wissen, dass man in einer Minute so und in der anderen Minute so sein kann; derselbe Mensch kann wechselhaft sein, wie ein Orkantief!“ (Hercule Poirot in Taken at the Flood / There is a Tide, 1948)

Wer hat meinen Patienten geklaut?

Karma ist ein problematisches

Konzept für Monotheisten,

Atheisten und Agnostiker.

Aber die retrograden Antworten

der Natur, aufgrund

ihrer Schändung

und Zerstörung,

sind einzigartig

und werden dem

Abendland

ein neues Bewußtsein schenken.

Lernt schon mal jetzt

Kismet sprechen,

nach jedem Sturm,

nach jeder Dürre,

nach jeder Flut,

nach jedem Tag!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Ökologie, Übertragung, Beziehungsgewalt, Bildungslücken, Buddhismus, Darwinismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Entrismus, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Hermetik, Idylle, Klimawandel, Kolonialismus, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Politik, Raumfahrt, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Studien-Jahre, Umweltschutz, ZEN, Zynismus

In der #Penning-Falle oder das falsche #Lob: „Fressefreiheit“, ole!

Alexander Solschenizyn: „Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Und trotzdem lügen sie weiter.“

Antimaterie

Wer glaubt,

er könne einen Krieg

um die Ukraine begrenzen,

glaubt auch,

die tätowierten

Seemann-Muckies

eines Bodybuilders

hätten keine Kraft.

Große, kindlich naive Klappe

Im Kremel,

wie ein Kindergartenkind,-

was für Clowns wir

doch gewählt haben.

Das ist schlimmer

als Bindehautentzündung:

Das ist Krätze

am Arsch und zu kurze

Arme, um sich kratzen

zu können!

Und wer warnt uns nun,

vor gravierenden Folgen?

Ein schweinsäugiges Superferkel

mit Zahnfehlstand, das

nach Spinat schreit, wie Popeye?

Wir sind in

der Penning-Falle:

Wir kommen

nicht heraus,

ohne uns selbst

zu vernichten!

Komm, sprenge

die Konservedose auf,

mit deiner Muskelkraft

und lasse uns an dem

grünen Mist stärken!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Bildungslücken, Borderline, China, Civil War, Clowns, Demokratie vs. Totalitarismus, Drohnenkrieg, Entrismus, EXIT, Falsche Ansichten

#Banksy was here III ( Land-läufige Mädels und ihre Prepperphantasien trotz zu Tode erkrankt) #神话屠夫

Der Tod durch Selbstverleugnung!

Helden der Einfalt

ES gibt diese Menschen,

die glauben,

vor einem Atombomben-

abwurf noch rechtzeitig

einen sicheren Bunker

zu finden, dort den

Abwurf zu überleben

und nach 365 Tagen

die Welt aufs Neue

zu starten.

Sie trainieren,

unendlich,

in Hainen,

auf Bauernhöfen

oder in der Botanik

der Stadtparks,

wie man Feuer

aus Sahnedosen

und Schelter

aus Müllsäcken baut.

Sie essen Moose,

Rinde und

zwischendurch,

als Geschenk

für Tapferkeit,

einen Kinderschokolandenriegel!

Jawoll, dass sind

die Überlebenden

von morgen,

die sich heute

um die Knete

sorgen,

sonst würden sie

ihren Scheiss

nicht auf youtube

monetarisieren wollen.

Das Witzige: Sie wollen

unter allen Umständen

überleben, können aber

in keiner Weise ihren

Körper pflegen und verstehen;

sie sind wie Blinde auf

einem Hochseil!

Wie ich sie liebe,

dieser aufgeweichte

Spekulatius,

der von echtem Tuten

und Blasen keine

Ahnung hat!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Autismus, Bildungslücken, Clowns, Darwinismus, EXIT, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Hermetik, Kino, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Medienkritik, Neurosen, NGO, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Studien-Jahre, Umweltschutz, Zynismus

Wir schlafen vor Madagaskar

Hunger auf Madagaskar

Der Regen bleibt aus.

Nichts neues, kommt vor.

Er bleibt immer länger

aus, bleibt nicht lange

und nimmt in Menge ab.

Das ist nicht mal neu,

da völlig unbekannt.

Die Menschen sammeln

die letzen Insekten

und kratzen Kaktusharz aus.

Die einzige Mahlzeit

am Tag. Auch Pest und

Tuberkulose breiten

sich aus,

die Limuren

fallen als tote Geister

von den Bäumen

und die Bäume recken

die Hände gen Himmel!

Klimawandel ist mehr,

als weniger oder

mehr Frostbeulen

und Sonnenbrände…

.

Und wir streiten uns

noch, ob die Hilfe

auch im Ahrtal ankommt

oder ob spanische Hunde

aus Lavaströmen gerettet

und genügend

Leugner noch geimpft

werden können:

Wir lassen der Natur

nicht ihren Job machen,

aber wir wollen sie retten;

wie grotesk!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ökologie, Demokratie vs. Totalitarismus, Epistemologie, EXIT, Falsche Ansichten, Hermetik, Idylle, Klimawandel, Krankheit, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Nächstenliebe, Popkultur, Rassismus, Satire, Studien-Jahre, Tierliebe, Zynismus

Und wann schaffen wir die Universitäten ab?

30% Naturschutzgebiet

Eine wunderbare Forderung,

die hoffen lässt!

Wir Lyriker sollten

nicht die Bächlein

und die Forellen darin

besingen,

sondern Panda

und Zwergelefant

in ihrem Elend beweinen.

Aber die Spassgesellschaft

meidet Elegien.

Sie weidet sich an

Errungeschaften in

Sex, Tempo und Luxus.

Auch wenn man

unsere Elegien darum

nicht liest und keiner

sich bewegen lässt,

die Hand von der Natur

zu lassen,

machen unsere Gesänge

Sinn, für die

kommenden Generationen!

Mögen sie in unseren

Jammerschreien

die Verzweiflung sehen,

die Menschen hatten,

für die Seelen von Tieren

und Biospheren!

Mögen sie erkennen,

dass nicht alle von uns

haltlose, raffgierige

Hof-Karrieristen waren,

die nur die

Potenzprobleme

der Virilen und Promisken

und simulierte Ikonen

des Paradieses

besingen konnten!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, Ökologie, China, Darwinismus, Epistemologie, EXIT, Falsche Ansichten, Gender, Hermetik, Homosexualität, Idylle, Kapitalismus, Klimawandel, Krankheit, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Medienkritik, Meditation, Popkultur, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Studien-Jahre, Tierliebe, Zynismus

#Palma & #Dernau: Forgotten old and great songs!

„Ich bin mit der Angst aufgewachsen, in meinem eigenen Schlafzimmer zu ertrinken (Die Phobien der Cocooning-Nerds von heute!)

Genesis von Ikarus

Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde;die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser. Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht.Gott sah, dass das Licht gut war. Gott schied das Licht von der Finsternis und Gott nannte das Licht Tag und die Finsternis nannte er Nacht. Es wurde Abend und es wurde Morgen: erster Tag!.

Genisis 1, 1-5

Die Schrecken der Welt

sind lebenspendend;

jeder Ausbruch, jede Welle,-

ein Akt der Geburt.

So kraftvoll ist diese Erde!

Sie lässt sich nicht domestizieren!

Ihr kreucht und fleucht

auf ihrer Eierschalenoberfläche

herum und versucht sie nach

Eurem Bilde zu gestalten.

Damit zerstört Ihr Stück für

Stück das Paradies, das

Ihr nicht mehr erkennt,

weil Ihr Euch in

Bildern/Visionen/Fiktionen

Eurer (L)EGO-Labyrinthe verirrt habt,

aber keine Schöpfung preisen könnt.

Noch habt Ihrs gut auf ihr,

auch wenn Ihr ab und zu

Tribute zollen müsst!

Seid dankbar

und verkehrt nicht

immer das Paradies

zur Lightshow.

Kann sein,

dass Gaia Euch verschont,

bevor Ihr noch das wahre

Fliegen erlernt!

Die Kataklysmentheorie (lat. cataclysmus, zu griech. kataklysmos „Überschwemmung“), auch Katastrophentheorie oder Katastrophismus, bezeichnet eine geowissenschaftliche Theorie des 18. und 19. Jahrhunderts, die sich die innerhalb der oberen Erdkruste beobachtete Aufeinanderfolge von Lebewesen und Lebensgemeinschaften als Ergebnis von wiederholten weltweiten Katastrophen (Kataklysmen) mit jeweils nachfolgender Neuschöpfung dachte.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Ökologie, Darwinismus, Epistemologie, EXIT, Falsche Ansichten, Hermetik, Idylle, Klimawandel, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Maxwells Dämon, Religionsphilosopie, Umweltschutz

Eine Insel wächst: Wachstumsschmerzen-La Palma: Schon 25 Hektar großes Lavadelta im Meer,- Ausbruch 1949

Die Kanarischen Inseln sind keine abgetrennten Teile des afrikanischen Kontinents, wie früher vermutet wurde. Sie sind auch nicht Überreste eines einst versunkenen Kontinents (Atlantis), sondern sie sind geologisch sehr junge ozeanische Inseln vulkanischen Ursprungs. Entstanden sind sie durch untermeerischen Vulkanismus im Tertiär/Quartär. Ständige Lavaauschüttung entlang der von Ost nach West verlaufenden Bruchzone in der afrikanischen Platte hat dazu geführt, dass diese Vulkanberge aus bis über 3.000 m Meerestiefe kettenförmig (vgl. Hot-Spot-Theorie, Seamounts) herausgebildet wurden. Die ältesten Inseln sind die nahe an Afrika liegenden Inseln Fuerteventura (20 Mio. Jahre alt) und Lanzarote (15 Mio.). Hier sind auch die ältesten Basaltgesteine des Kanarischen Archipels zu sehen. Es folgen Gran Canaria (14 Mio.), La Gomera (12 Mio.) und Teneriffa (7 Mio.) und dann weiter nach Westen die jüngsten Inseln La Palma (2 Mio.) und El Hierro (1 Mio.). Tief unter dem Meersesspiegel wachsen hinter El Hierro als „Seamounts“ die nächsten Kanareninseln empor. Das stark unterschiedliche Alter im Zusammenhang mit der deutlich längeren Abtragung (Erosion) erklärt, warum die östlichen Inseln mehr gerundete Oberflächenformen aufweisen als die westlichen, die eher steilkantig und zerklüftet sind. 

Weisheitsübungen (Theodizee)

Jammert nicht,

wenn Ihr Euch auf

eine Herdplatte setzt

und Euch der Arsch

wegbrennt.

Ihr baut in Urstromtälern,

ihr baut unterm Meeresspiegel,

ihr baut an Steilhängen

und auf Bergspitzen,

ihr baut im Marschland

und in Wäldern…

ihr baut und baut!

Den Inseln stehlt

Ihr den Sand

für Beton,

den Flüssen entnehmt

Ihr das Wasser

und vergiftet sie mit

Euren Innereien.

Bei der Entwicklung

Eurer Träume

nehmt Ihr keine

Rücksicht,

aber für Rückversicherungen

fehlt Euch die Knete.

Ihr macht aus jedem

Naturparadies

einen Haufen Scheisse

aus Strassen, Kanalisationen,

Swimmingpools

und Wohnblöcken

und nennt das

Urbarmachung.

Ihr setzt Euren

dämlichen Arsch

überall hin

und manchmal

schlägt die Natur

zurück,

auf kurz oder lang,

mit ach und krach

aber mit Gottes Segen

und schenkt

Euch unverdiente

„terra incognita“!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Autismus, Bildungslücken, Darwinismus, Epistemologie, Falsche Ansichten, Hermetik, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Zynismus

Wie bastelt man sich einen Krieg? DROM-COM-DOM-TOM? ROM-POM?

Nannte der französische Aussenminister Biden „plump und arrogant“ wie Trump? Ist ja nicht möglich!
Das letzte Ufer ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1959,
Nach einem globalen Atomkrieg ist die Atmosphäre der Erde radioaktiv verseucht, nur in Australien ist Leben für den Moment noch möglich. Dorthin steuert das amerikanische Atom-U-Boot 623 Sawfish unter Captain Dwight Towers direkt aus dem kontaminierten Kampfgebiet. Über den Verbindungsoffizier Peter Holmes lernt Towers Moira Davidson kennen und lieben.
Bei einer Zusammenkunft von Militär und Wissenschaftlern wird die Möglichkeit diskutiert, dass die Radioaktivität durch Regen oder Schnee aus der Atmosphäre herausgewaschen werden könnte und Australien so von der Strahlung verschont bliebe. Um diese Theorie zu überprüfen, wird die Sawfish nach Norden geschickt; sie soll auch den mysteriösen und sinnlosen Morsesignalen nachgehen, die aus der Gegend von San Diego empfangen werden.
Der mitreisende Atomwissenschaftler Julian Osborne entdeckt durch Messungen mit einem Geigerzähler, dass die Radioaktivität weiter steigt und es auch für Australien keine Hoffnung auf Überleben gibt. Bei einem Zwischenstopp in San Francisco sieht man zum ersten Mal das kontaminierte menschenleere amerikanische Festland, ein dort beheimateter Matrose entfernt sich unerlaubt von der Sawfish, um seine letzten Tage in vertrauter Umgebung zu verbringen. In San Diego findet Lt. Sunderstrom die Quelle des Morsesignals, eine Glasflasche hatte sich in einer Rolloschnur verfangen und wippte im Wind auf einer Morsetaste.
Zurück in Australien, verbringt Towers seine letzten Tage zusammen mit Moira, Julian Osborne erfüllt sich seinen Traum vom Rennfahrer und gewinnt ein Autorennen mit seinem restaurierten Ferrari-Sportwagen. Als das Ende naht und die ersten Menschen krank werden, gibt der Staat Suizid-Tabletten an die Bevölkerung aus. Es bilden sich lange Menschenschlangen vor den Ausgabestellen.
Osborne tötet sich mit den Abgasen seines Rennautos. Holmes vergiftet sich, seine Frau Mary und ihr Baby. Die Besatzung der Sawfish entscheidet sich für die Rückfahrt in die USA, um in der Heimat zu sterben. Towers fühlt sich aus Fürsorge in der Pflicht, seine Mannschaft auf ihrer letzten Fahrt nicht im Stich zu lassen, und fährt mit. Er verlässt Moira, die er liebt, und sticht in See.

Wenn das Klo in Flammen steht (Ein geplatzter Deal)

Das Funksignal „to ra, to ra, to ra“ („to“ für totsugeki, „Angreifen“, und „ra“ für raigeki, „Torpedos/Torpedobomber“) war das Signal, dass der Angriff in der Variante für vollständige Überraschung durchzuführen war, mit den Torpedobombern zuerst. Das Signal wurde auch von amerikanischen Funkern empfangen, sie verstanden statt „to ra“ jedoch „tora“, das japanische Wort für „Tiger“. Dies führte dazu, dass der Funkspruch als „tora, tora, tora“ bekannt wurde.

Wiki

Ja, ja, die k(o)lonialen

Überseegebiete

im indischen Ozean

und im Pazifik,-

allein kann man

sie nicht beschützen,

auch wenn noch

so viele Atombomben

demonstrativ auf

Mururoa gezündet wurden.

Die Regenbogenkrieger

haben nie verstanden,

wem sie mit ihrem

unitarischen Gerechtigkeitssinn

in die Hände gespielt haben.

Bora, Bora, Bora!

Tora, Tora, Tora!

Und jetzt nimmt sich

der wachsende und

hungrige Drache Happen

für Happen vom Buffet

des Kalten Krieges,

wie einst der blutrünstige

Tiger: Panasia, ole!

Und was machen die

alten Kriegskameraden

und Alliierten?

Sie kochen ihr

eigenes Süppchen!

Wenn das nicht schon

vorher im Brexit

mit beabsichtigt war!

Ja, Land

der Revolution,

kusch Dich zu Deinen

Freunden in den

preussischen Mief!

Jetzt wird blau, weiß,

rot anders gespielt,

so wie es sich

Churchill immer gewünscht

hat:

Noch nie haben

so viele so wenigen

so viel zu verdanken gehabt;

es lebe das Empire!

„I fear all we have done is to awaken a sleeping giant and fill him with a terrible resolve.“

Yamamoto Isoroku (山本 五十六;高野 五十六)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Übertragung, China, Civil War, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, English/France, establishment, Falsche Ansichten, Hermetik, Idylle, Kolonialismus, Korea, Kulturkritik, Politik, Satire, Studien-Jahre, Umweltschutz, Zynismus

Europa, brenne! Der Phalerische Stier auf Euböa! #IPCC-Bericht

Schierlingsbecher (griechisch κώνειον kṓneion als Bezeichnung für die Pflanze und den aus ihr bereiteten Trank) wird der Becher genannt, in dem sich in der Antike ein Getränk aus dem sehr stark giftigen Gefleckten Schierling befand, das im 5. und 4. Jahrhundert v. Chr. in Athen bei Hinrichtungen verwendet wurde. Man enthülste die Frucht, zerstampfte sie und streute eine dünne Schicht dieses Pulvers auf Wasser. Der Verurteilte leerte den Becher und führte damit selbst seinen Tod herbei. Mit dem Begriff „Schierlingsbecher“ wird hauptsächlich die Hinrichtung des Sokrates 399 v. Chr. verbunden. Auch bei freiwilligen Selbsttötungen kam der Schierling zur Anwendung.
Perilaos (altgriechisch Περίλαος), auch Perillos, war ein antiker griechischer Erzgießer aus Athen. Er lebte um die Mitte des 6. Jahrhunderts v. Chr. Bekannt wurde er durch den Bau des Sizilianischen Bullen für den sizilianischen Herrscher Phalaris von Akragas. In diesem legendären Folterwerkzeug soll Phalaris zur Probe den Schöpfer Perilaos als erstes Opfer gebraten haben.

Tanz auf dem Vulkan (Für das koksende Genie Marvin Gaye, dass von seinem Vater, einem saufenden, eifernden Prediger, mit einem Weihnachtsgeschenk, erschossen wurde!)

Während der Golfstrom

auf der anderen

Seite des Atlantiks

den Geist aufgibt,

heizen heisse

Saharawinde

den Ofen ums

Mittelmeer

und Schwarze Meer auf.

So, da sagt

einer, das Wetter

drehe durch?

Nix da!!!, -nix in der

Natur geschieht ohne

Ursache und Wirkung.

Und während uns

die Wirkungen

ertrinken, verbrennen,

erfrieren, verdursten

und verhungern lassen,

diskutieren wir seelenruhig

weiter, wer Recht hat,

mit seinen Argumenten,

was die Ursachen des

Klimawandels sind.

Somit werden alle,

Gegner und Befürworter,

der Sachlagendiskussion,

zum Teil des Problems.

Es war schon in den 80ern

klar, dass der Wandel

kommen wird. Und es war

auch schon klar, dass

wegen der komplexen Trägheit

des Klimasystems bestimmte

Prozesse gar nicht mehr

zu stoppen waren!

Aber diskutiert nur weiterhin,

schön politisch korrekt,

darüber, wer

erfrieren, verdursten,

ertrinken, verbrennen

und verhungern darf

und wer nicht!

Wer glaubt,

dass man eine

rasende Lawine mit dem

trägen Umstellen der Wirtschaft

verhindern oder mildern kann,

hat die Chaostheorie

nicht ganz verstanden,

liebe Schmetterlingssammler!

Ihr hattet schon vor hundert Jahren

an dem Schierlingsbecher genippt

und vor 50 Jahren hättet

Ihr Euren kalten Krieg zu

Gunsten des Klimas

Einhalt gebieten müssen.

Jetzt tut das Gift seine

Wirkung und der

sizillianische Minotaurus

ist angeheizt für

eine Bullenhitze,

und auf der

abgewandten Seite

schlagen die Fächer des Horus:

Na, Kinder, wie nennt man

das in der praktischen Physik?

Verdunstungskälte, Herr Lehrer!

Wer darauf setzt, dass sich das Klima durch schonenden Umbau der Wirtschaft schützen lässt,der ist so fixiert, wie jemand, der darauf wartet, dass der richtige Arzt vorbeikommt, um eine lebensgefährliche Blutung zu stoppen! (Jürgen Bienert, Geoökologe, Bayreuth)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Arbeit, Autismus, Ökologie, Bildungslücken, Darwinismus, Eliten, Epistemologie, establishment, EXIT, Falsche Ansichten, Hermetik, Idylle, Kindheit, Klimawandel, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Maxwells Dämon, Religionsphilosopie, Satire, Studien-Jahre, Terror, Umweltschutz, ZEN, Zynismus