Schlagwort-Archive: Tod

Der Sommer der Maske des Roten Todes

Sommerhitze

Im Rest der schönen Julitage,

bevor die Sonne wieder geht

und im August die Hitze steht,

leere ich den Wein vom letzten Jahr,

gewürzt mit Staub vom

Mehltaulaub, wie sonderbar!

_

Und ein Krieg tobt irgendwo wage,

Menschen flüchten,

suchen bessere Tage,

während

ich sitze, in meinem Garten,

wo ich die Liebe fand

und wieder verlor

und übe mich im Läusejagen

mit Jauche von der Brennnessel pur.

Alles stirbt in meiner Hand,

der ich bin in Gotteshand,

und er siebt mich durch sein Gitterrost!

Andere Leben sind „besser“, was geht’s mich an?

Mich nahm auch keiner bei der Hand!

In diesem Leben sind wir alle allein,

nur Mutters Kuß blieb mir zum Schluß,

am Leichenbett,

den ich ihr gab (zum Gruß?)!

Wir verlieren alles, was Du „Schicksal“

für uns bandest: Den ganzen Strauss,

in meiner Faust,

an wundervollen Blumen auf ihrem Grab.

Mein Loch soll unter Weinlaub liegen,

meine Asche verstreut im Meer,

wo all‘ die anderen Lügen trieben

und sangen: „Nimmermehr!“

11 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Antisemitismus, Buddhismus, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Hermetik, Idylle, Kindheit, Krankheit, Kulturkritik, Liebe, LimitstoGrowth, Mixed Cut, Nächstenliebe, Neurosen, Patchwork Familien, Popkultur, Pornograpie, Rassismus, Religionsphilosopie, sexueller Mißbrauch, Studien-Jahre, ZEN, Zynismus

ZerMALMt

Ikea zahlt Millionen an Eltern von erschlagenem Jungen
Ikea zahlt etwa 41 Millionen Euro an die Eltern eines verstorbenen Zweijährigen. Das Kleinkind wurde 2017 von einer umstürzenden Kommode getroffen und erlitt schwere Verletzungen, denen es später erlag.  

#Ikea und seine Familienfreundlichkeit

Man kann sterben,

im Selbstbauhimmel,

wie man sparen kann.

Manchmal wird

man sogar Millionär,

wenn man das

CSI überzeugt hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Mixed Cut, Neues DADA, Satire, Studien-Jahre, Zynismus

An meinen Buddha

 

Reflektionen eines bekennenden Buddhisten

In memoriam Sogyal Rinpoche

„Der Mensch ist schwer zu entdecken und sich selber noch am schwersten; oft lügt der Geist über die Seele.“ – 3. Teil; Vom Geist der Schwere, Nietzsche

 

Ich bin immer noch heimatlos.

Ich schreibe viel übers Samsara.

Vom Nirvana weiß ich wenig.

 

Ich sehe die Mühen und Schmerzen

dieser Religion, nicht ihre Freuden,

die eigentlich nur Entsagungen sind.

 

Sieben Jahre setzte sich Gautama

der Folter der extremen Askese aus,

bis er den Weg der Mitte fand!

 

Was massen sich diese europäischen

„Weichschaumbuddhisten“ an, sofort

soft ins Erwachen zu verschwinden,

ohne in den bodenlosen Abgund dieser „Freuden“

der Hauslosen zu schauen?

 

Der Weg des Buddhas ist ein geistiger

Ausweg, kein körperlicher, kein ganzheitlicher,

auch wenn Gurus mit Wundern noch so locken:

Alles wird nur mit Blut und Schweiß

unterm Bodhibaum dem Architekten entlockt!

 

Was also wollt ihr vom Erhabenen,

dass er sich selber antat

und Ihr Euch nicht mehr antun wollt?

 

Ihr Spinner, Ihr Hippies, Ihr Heils-

und Paradiessüchtigen, im Samsara

gibt es kein Heil, keine Leidlosigkeit,

keinen Frieden der Seele:

 

Ihr seht nur immer sein Lächeln

auf Statuen und Tankas,

aber seht dahinter nicht den steinigen

Pfad der Selbstaufgabe, der Zermaterung

und ernsthaften, ehrgeizigen Suche!

 

Ihr seht nicht wirklich den Konflikt, das Dilemma

und die herkulische Leistung, nur ein stückweit,

das Licht Nirvanas in die Finsternis Samsaras zu holen.

 

Ihr seid so geil, auf das Sonderangebot seiner Hingabe,

dass Ihr nicht mal den mindesten Respekt

für seine Schüler habt!

 

 

Alles kommt

Alles kommt, wie es kommen muß.

Geburt und Leben sind nur Augenblicke.

Der Tod eine halbe Ewigkeit.

 

Hätte Alexander Friedmann nicht

den Fehler in Einsteins Gleichung

gefunden, säßen wir noch immer im statischen

Universum fest: Aber es atmet.

Es atmet uns aus und wieder ein.

 

Und mit dem Odem kommt der Tod,

als Verdienst am Menschlichsein.

Ansteckung einer Insektenpopulation

Erinnerungen an Ellis Island

 

Auch gesunde Mücken

können sich anstecken,

an kranken Menschen.

So läuft nun mal Übertragung:

 

So wandert der Virus wie der

Taler von einem Land zum Anderen.

Quarantäne ist ja so unmenschlich;

lieber Zigtausende sterben lassen,

als nur einen armen Einwandererneuling

seelisch leiden lassen müssen, nicht wahr?

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Ökologie, Bildungslücken, Buddhismus, Civil War, Darwinismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Krankheit, Kulturkritik, Meditation, Popkultur, Rassismus, Religionsphilosopie, Schlichtheit, Terror, ZEN, Zynismus

Held auf falscher Seite? Auf dem Weg nach Chancellorsville… Civil War II

Warum verstehen wir Europäer die US-Amerikaner stets falsch? Weil der Kunstgriff des Atheismus, den wir Europäer anwenden, um unsere Grausamkeiten zu rechtfertigen, nicht weniger ein tiefer, irrationaler Glaube ist, wie die tiefste Frömmelei des anständigsten Puritaners! (Fabian Fabioli)

Rassismus oder Einigkeit?

In memoriam Stonewall Jackson an the 116th Infantry Brigade

Wenn Gott alles heilt,

dann sind Gegensätze

ein Gesetz der Welt,

ein Wohl oder Übel

des irdischen Lebens.

Menschen haben den

ganzen Tag Angst

vor dem Tod. Das

ist ihr Unglaube. Der,

der weiß, dass nur Gott

den Zeitpunkt kennt,

ist ohne Angst und bereitet

sich täglich auf den Tod vor.

Sterben für eine Sache,

die gut und gerecht ist,

ist nicht nur Ansichtssache,

sie ist auch Sinn unserer Seele

und Ausdruck

unserer innersten Suche

nach Heil und Ganzheit.

Wer glaubt,

dass nur Freiheit in Rahmen

von Gesetzen bestehen kann,

hat weder irisches Blut in sich,

noch je einen Vollrausch

mit bestem Whiskey erlebt.

Mein Glaube lehrt mich, mich im Kampf genauso sicher zu fühlen wie im Bett.
Gott hat die Zeit für meinen Tod festgelegt.
Ich kümmere mich nicht darum, bin aber immer bereit, egal wann er mich zu sich holen mag.
Captain, so sollten alle Männer leben, und dann wären alle gleich mutig. (Stonewall Jackson zu
Captain John D. Imboden am 24. Juli 1861 in der ersten Schlacht bei Manassas)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Übersetzungen, Bildungslücken, Civil War, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Falsche Ansichten, Idylle, Kolonialismus, Kulturkritik, Liebe, Mixed Cut, Politik, Rassismus, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Terror, Zynismus

Gott sei Dank, das Ende Bayerns naht!

Wenn Höcke mit nem Hocker wirft

Was erwartet ihr eigentlich,

wenn zig tausende  Schwersttraumatisierte

mit hysterisch-animistischen Seelenhintergrund

aus allen Herrenländern nachDeutschland

einwandern?

 

Ein buntes, fröhliches RTL_Spektakel?

Frauentausch auf maurisch?

Die härtesten Eltern aus Somalia?

Dschungelcamp für Fortgeschrittene?

Wie zeig ichs meinem Kinde?

 

Ja, der Zug steht nicht still

und die Ultrarechten werden

zurecht den Daumen auf die

Wunde legen und die Ultralinken

werden aus Feigheit verharmlosen,

bis die Opfer aus den Gräbern erstehen.

 

Wenn der Ball der Empörung erst mal rollt,

rollen auch bald wieder die Waggons!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Antisemitismus, Borderline, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Kulturkritik, Nächstenliebe, Neurosen, NGO, Politik, Popkultur, Rassismus, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, Studien-Jahre, Terror, ZEN, Zynismus

PLumps Plumps PlumPs, der Lynchmopp geht herum….(Mob?????) ;)

Woher kommt das große Zittern?

Patrioten sind Idioten?

Wofür soll man kämpfen,

an was soll man glauben?

Menschen mit anderen Sprachen

und Sitten, die man nicht versteht,

nicht mal ansatzweise?

 

Was bedeutet einem Mutterboden

und Heimaterde, Muttersprache

und Vaterland, wenn es keine

Familie mehr gibt?

 

Der Ameisenstaat sucht Ameisenmenschen;

das wollten Faschisten und linke Totalitaristen nie anders!

 

Warum also Blut vergeuden

für Leute, die an nichts glauben,

für einen beschissenen Lohn?

 

Hunger und Not müssen her,

dann gehen unsere Jungens

auch für Nothing in die Hölle!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, China, Darwinismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Entrismus, establishment, EXIT, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Gulag, Iraque, Kindheit, Klimawandel, Kolonialismus, Kulturkritik, Meditation, Mixed Cut, Politik, Popkultur, Rassismus, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, Terror, Umweltschutz, Zynismus

For my Dalton Trumbo

When the blazing sun hangs low in the western sky,
When the wind dies away on the mountain,
When the song of the meadowlark turns still,
When the field locust clicks no more in the field
And the sea-foam sleeps like a maiden at rest,
And twilight touches the shape of the wandering earth,
I turn home.
Through blue shadows and purple woods,
I turn home.
I turn to the place that I was born,
To the mother that bore me and the father that taught me
Long ago, long ago.

Alone am I now, lost and alone
In a far wide wandering world.
Yet still, when the blazing sun hangs low,
When the wind dies away and the sea-foam sleeps
And twilight touches the wandering earth,
I turn home,
I turn home,
I turn home.

Epochen

Keine Kinder wird es mehr geben,

keine weisen Alten und kein junges

Volk in Bars und Kneipen

und keine Männer, die nach stürmischer

See zurück in den Hafen kommen, mit dem,

von dem alle leben: Die Mütter, die Nutten,

die Künstler, die Kirchen, die Beamten und

der Zahlmeister des Bankkontors.

Wen interessiert es,

wenn alle Männer

sterben, ohne alt zu werden?

Wollen wir uns rächen?

An den Mädchenschändern,

an den Kinderhändlern,

an den Drogendealern?

Alles nur Einzelfälle?

Wer mit China Krieg

führt, muß ja nicht alle

Chinesen töten. Und wessen

Kind von einem Moslem

getötet wurde, der muß ja nicht den
Islam bekämpfen.

Wie denkt ihr wohl, wie Krieg geht?

Wer keinen Feind hat,

kann auch nichts bekämpfen.

So einfach ist die Logik,

bis der erste Dir Dein Land,

Deine Frau, Deine Kinder nimmt.

Dann wird es auch wichtig sein zu wissen,

zu welchem Clan Du gehörst,

und wer Dir die Rechtfertigung lieferte! Sela.

Die Welt geht unter

Ja, sie geht unter,

mit oder ohne uns.

Herrschte nur Zufall,

wäre alles sinnlos.

Herrschte nur Schicksal,

wäre alles unfrei.

Unfreiheit macht alles sinnlos

und Sinnlosigkeit macht alle Freiheit

nutzlos. Wir brauchen beides,

um zu verstehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Buddhismus, China, Demokratie vs. Totalitarismus, Flüchtlinge, Gaza, Gulag, Iraque, Kulturkritik, Maxwells Dämon, Patchwork Familien, Politik, Rassismus, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, sexueller Mißbrauch, Studien-Jahre, Terror, ZEN, Zynismus

Hurra, die Marty Feldman Satire ist beendet!

Wigalf-Wigald Boring

 

 

Systemclowns oder als die Linke ihr Herforder Pils verlor

Jakob zeugte Gin und Gin

zeugte Fusel und Fusel zeugte

Pernod und Pernod verlor

sich an Absinth…

 

Wenn die scheelen Worteklopfer

Witze propfen

wird der Wein zu Girsch

und der Arsch kocht nen Hirsch

 

Ach wie gut

das Verfallsdatum

von unbelebtem Leber-Protein

Hicks…

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Demokratie vs. Totalitarismus, establishment, Homosexualität, Politik, Satire, sexueller Mißbrauch, Zynismus

Bitte eine Armlänge Abstand bis zur Brust

Pass, Sau! (Eifersucht in Gifhorn)

Nicht mal anständig umbringen

kann man sich in diesem beschissenen Land

und muss auf martialische, mittelalterliche

Bolzenwerke zurückgreifen!

*

Mit einer Glock oder SigSauer

gäbs wenigstens nicht so ne

quälerische Sauerei

und frei erhältliches

Pentobarbital würde einiges erleichtern.

*

Aber wir haben im Dienste dieses

Staates unsere Pflicht zu tun,

als Mannschaft.

*

Selbst im alten Rom hatte man

mehr Gnade für die Lebensmüden.

*

Was für ein erbärmliches,

unwürdiges Land, welches dem

Menschen den Freitod raubt.

Sozialpädagogischer Sadismus

vom Feinsten: Der Terror

der moralischen Mehrheit!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, EXIT, Falsche Ansichten, Kulturkritik, Maxwells Dämon, Politik, Popkultur, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Terror, Zynismus

Bruder Hain

Frühjahr

Ich stelle mich mal wieder

darauf ein, wie in jedem

Frühjahr, wenn die Flotte

ausläuft und in irgendeinem Golf

einläuft. Ich bin das gewöhnt.

 

Ich habe meine Frau sterben gesehen,

mein Kind, meine Freunde, meine Eltern,

meine Katze, meine Hunde, meine

Fische. Ich heule immer noch.

Aber auch daran bin ich gewöhnt.

 

Ich hoffe,

es geht schnell und schmerzlos

und nicht wie in Hiroshima,

wo man froh sein konnte,

wenn ein Freund einem den Gnadenstoss gab.

 

Ich bin flexibel geworden.

Wählerisch sein ist eine Folge

des Beharrens auf die eigenen

Ideale. Einen idealen Tod

gibt es aber nicht.

Es ist nicht die Frage

der Entsorgung.

Das löst die Natur von ganz allein.

Es geht um das Posen im Sterben.

Dieser Rest Aberglaube an Würde

und den Mist.

 

Auch das hat bald ein Ende….

bei der Hitze…

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antisemitismus, Beziehungsgewalt, Borderline, Buddhismus, Drohnenkrieg, Falsche Ansichten, Idylle, Kindheit, Kino, Klimawandel, Liebe, Patchwork Familien, Politik, Popkultur, Religionsphilosopie, Satire, Twitter, Umweltschutz, ZEN