Schlagwort-Archive: Ironie

Wie schmeckt #Chemo? Wie #Amaretto! (Die Idee der Triage in einer Medizin der Versuchskaninchen.)

Für die Lebensweise der Deutschen würden im Weltmaßstab 2,9 Erden benötigt
Würde zum Beispiel jeder Mensch so viele Ressourcen wie die Einwohner von Kanada, Luxemburg und den USA verbrauchen, wären mindestens fünf Erden erforderlich, teilte Unicef in Köln mit. Auch in Deutschland sei der Ressourcenverbrauch zu hoch: Für die Lebensweise der Deutschen würden im Weltmaßstab 2,9 Erden benötigt.
Für den Unicef-Bericht wurden Daten aus 39 Ländern der OECD und der Europäischen Union erhoben. Den Forschern ging es darum, herauszufinden, wie gut es den jeweiligen Ländern gelingt, eine gesunde, kindgerechte Umgebung zu schaffen. Gleichzeitig wurde aber auch der dazugehörige ökologische Fußabdruck überprüft, etwa der Anteil des Landes am Klimawandel, der Ressourcenverbrauch und die Produktion von Elektroschrott.

Schuld an allem ist nur der Krieg (Triage im Arsch – persönliche Ansichten eines Krebskranken)

Ich liebe es, wenn

Menschen sich

auf das Notwehrrecht

berufen.

In der Chemo

gibt es keine

Notwehr.

Die Haut fällt

ab,

der Blick trübt

ein und der

Geschmack

von bitteren Mandeln

irrtiert das

Erleben:

Es stirbt sich

im Krieg,

wie in der

Chemo nur als

hilfloses Opfer.

Niemand

will Krieger,

Verbrecher

oder Held sein.

Alle wollen nur

gut und krank sein…

altes morsches Holz,

das fällt,

soll man stossen!

Ob koloniale

Nachkriegswehen

vitale Interessen

auf unangreifbare

Zugänge zur Welt

erklären, schwappt

eher im Beutel

am oberen Ende

des Tropfes!

Nur langsam

bättert die

Haut von

den schruntigen

Lippen.

Küß den Tod,

mein Schatz!

Der Philosoph Peter Sloterdijk (74) wirbt für ein anderes Verständnis des Krieges in der Ukraine. Es handle sich um eine Art „Entkolonialisierungskrise“, sagte der Autor dem Portal „The Pioneer“ in einem Podcast mit Gabor Steingart. „Wir haben in Osteuropa nach dem Zerfall der Sowjetunion immer geglaubt, wir hätten bloß die Zersetzung eines ideologischen Konstrukts erlebt. In Wahrheit haben wir die Zersetzung eines Imperiums gesehen. Man muss nach Afrika schauen, um zu sehen, was da geschehen ist.“

Vergleichbar sei das in etwa mit den Geschehnissen der Entkolonialisierungskriege der Westeuropäer etwa auf afrikanischem Boden oder in Vietnam, führte Sloterdijk („Kritik der zynischen Vernunft“, „Wer noch kein Grau gedacht hat: Eine Farbenlehre“) aus.
Der Algerienkrieg sei dem Ukrainekonflikt strukturell ähnlich, meinte Sloterdijk. „Denn damals wollten sehr viele Algerier-Franzosen nicht in einem selbstständigen Staat Algerien leben, sondern die Bindung an das Mutterland aufrechterhalten. Das sind Figuren, die analog zu den pro-russischen Kämpfern in Luhansk und im Donbass seit einem Jahrzehnt ihre Position einnehmen. Nur ist halt leider Putin kein de Gaulle. Der hat irgendwann verstanden, dass er die Algerier von der Leine lassen muss und dass er den Ärger mit den Franzosen von dort durchstehen muss. Das hat Frankreich jahrelang destabilisiert, aber es war unumgänglich.“

Sloterdijk sieht beim russischen Präsidenten Wladimir Putin (69) außerdem den Geist des russischen Revolutionärs und Politikers Lenin nachwirken. „In Putin steckt die leninistische Idee, dass es in der russischen Revolution keinen Thermidor geben darf, das heißt keine bürgerliche Gegenrevolution“, sagte Sloterdijk. „Das war Lenins große Intuition, als er dozierte: Wir brauchen die Partei als Kopf der Gesellschaft, als kollektives Intelligenzorgan, aber wir brauchen neben der Partei einen schlagkräftigen Geheimdienst. Und die eigentliche Schöpfung, die aus der sogenannten Russischen Revolution hervorgegangen ist, ist die Gleichsetzung eines geheimdienstlichen Unternehmens, eines Komplotts mit dem ganzen Staatswesen.“ Es gehe deshalb immer darum, „gefährliche Dissidenten zu eliminieren, mit beliebigen Mitteln“. (dpa)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ästhetik, Hermetik, Kindheit

#Affenpocken in #Affensocken: Bei Erwachsenen betragen die Durchseuchungsraten der Herpes-Simplex-Variationen dagegen weltweit über 90%!

Infektionen, Zoonosen, Evolution

Nicht unwesentlich

an der Evolution des Menschen

waren Parasiten und ihre

Folgeerkrankungen beteiligt.

Wahrscheinlich haben Viren

als Gen-Container entscheidend

einen Beitrag für

höheres Leben geleistet.

Natürlich kann man ein

treuer Bürger irgendeiner

Republik sein!

Wenn die aber durch Seuche

abstirbt, hat es sich

mit der Treue.

So kamen in der

Renaissance die Medici

nach oben,

mit Hilfe des Aberglaubens,

der Pest und der Geldgier.

Oh, Cosimo,

hattest Du Syphilis

oder doch nur Herpes

im Endstadium?

Was solls…

Affenpocken

werdens rocken,

nach dem es

Corona verbockt hat!

Betrüger haben sich mit Corona-Schnelltests offenbar eine goldene Nase verdient.
Dem Staat ist so womöglich ein Schaden in Milliardenhöhe entstanden.
Inzwischen laufen bereits hunderte Verfahren wegen mutmaßlichen Abrechnungsbetrugs.
Die Ausmaße des Betrugs bei der Abrechnung von Corona-Schnelltests könnten einem Medienbericht zufolge deutlich größer sein als vermutet. Ermittlungsbehörden schätzten inzwischen, dass der Schaden für den Staat vor allem durch Abrechnung erfundener Tests mehr als eine Milliarde Euro betragen könne, berichteten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR am Montag. Demnach haben es die Regierungen von Bund und Ländern noch nicht geschafft, für konsequente Kontrollen der vielen tausend privaten Teststellen zu sorgen.
Beim Besuch von Bundeskanzler Olaf Scholz in Südafrika sind Meinungsunterschiede mit Blick auf den Ukraine-Krieg offen zutage getreten. Bei einem Treffen mit Präsident Cyril Ramaphosa in der Hauptstadt Pretoria verurteilte Scholz am Dienstag den russischen Angriffskrieg und bekräftigte den Sanktionskurs des Westens gegen Moskau. Ramaphosa hingegen verzichtete auf Kritik an Russland, kritisierte aber die Strafmaßnahmen. „Selbst jene Länder, die Zuschauer oder gar nicht Teil des Konflikts sind, werden unter den Sanktionen leiden, die gegen Russland verhängt wurden“, sagte er.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Antike, Übertragung, Bildungslücken, Darwinismus, Drogenmissbrauch, Epistemologie, Falsche Ansichten, Hermetik, Kindheit, Krankheit, Kulturkritik, NGO, Politik, Raumfahrt, Rechtsstaat, Schlichtheit, sexueller Mißbrauch, Studien-Jahre, Tierliebe, Zynismus

#Beziehungsglück: Die Lügen vom #Traualtar über #Familiengericht bis zur #Leichenhalle und zurück. #MythenMetzger #Blues #metoo #aufschrei #arschgeficke

Vitamin B oder Beziehungen muß man pflegen und polieren?

Seit wann bedeuten

Beziehungen Glück?

Ommmmmmmmmm….

Meistens sind sie die

Keimzelle von Ausbeutung,

Neurosen, Gewalt, Sexismus

und Lebenszeitverschwendung!

Ommmmmmmmmmmmmmmmm…….

Familiengerichte sind voller

Dramen und Richter

überschüttet von Lügen,

die sie aufgrund ihrer

eigenen Lebenslüge

zu Beziehungen, gar nicht

sichten können!

Ommmmmmmm……

Eine SuperKI, schwanz-und mösenlos,

ohne Hormone und Verwesungsgestank,

gepaart mit der Gier nach Geld, Besitz

und Ruhm, müsste uns in Beziehungs-

angelegenheiten richten und Todesstrafe

ist möglich: Wie schnell hätten wir Ruhe!

Ommmmmmmmmmmmmmmmmmmmm……..

Keine Sau würde mehr heiraten, zusammenziehen

oder sich als Paar outen…und das steuerliche

Taxieren verbliebe nur bei Einzelpersonen.

Kein posieren, renommieren,

angeben und bramabasieren

mehr mit Traumtypen

und Albtraumweibern…das Ende der Reproduktion

stünde bald bevor!

Und Klonen machte Sinn!

Ommmmmmmmmmmmm………

Selbst die #Affenpocken am Arsch

hast Du von Deinen sozialen

Kontakten, oder wie man

wildes Rumvögeln auch

nennen möchte;

Rudelbumsen, vielleicht?

Ommmmmmmmmmmm……….

So einfach geht Erleuchtung!

Om!

Emma Thompson fühlt sich nicht immer wohl in ihrer Haut. Das gab die Schauspielerin nun auf der Berliner Biennale in einem Interview zu. „Frauen, versucht euch vor den Spiegel zu stellen, eure Klamotten auszuziehen – und euch nicht zu bewegen. Akzeptiert es einfach und verurteilt euch nicht. Es ist das Schwierigste, was ich jemals machen musste“, zitiert „Mail Online“ die Britin von der Pressekonferenz ihres neuen Films „Good Luck to You, Leo Grande“. Thompson ist der Meinung, „Frauen wurden ihr ganzes Leben lang einer Gehirnwäsche unterzogen, ihren Körper zu hassen“.
Thompson verglich sich mit ihrer Filmfigur Nancy aus der neuen Tragikomödie. Während die Schauspielerin selbst ständig versuche, sich selbst besser aussehen zu lassen, habe Nancy damit aufgehört. Nancy ist eine 55-jährige Lehrerin, die nach dem Tod ihres Mannes einen Callboy engagiert, um zum ersten Mal in ihrem Leben einen Orgasmus zu erfahren.
Affenpocken: Erster Fall in Deutschland bestätigt
In Deutschland ist der erste Fall von Affenpocken nachgewiesen worden.
Es handelt sich dabei um einen verwandten, aber harmloseren Erreger der Pocken.
In Deutschland ist der erste Fall von Affenpocken bestätigt worden. Wie das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr am Freitag in München mitteilte, wurde das Virus am Donnerstag bei einem Patienten zweifelsfrei nachgewiesen. Der Patient habe die charakteristischen Hautveränderungen gezeigt. Weitere Details nannte das Institut zunächst nicht. Mali, Ole!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Amour fou, Ästhetik, Beziehungsgewalt, Bildungslücken, Borderline, Buddhismus, Clowns, Drogenmissbrauch, Eliten, EXIT, Falsche Ansichten, Gender, Hermetik, Homosexualität, Kindheit, Krankheit, Kulturkritik, Liebe, LimitstoGrowth, Meditation, Nächstenliebe, Neurosen, Patchwork Familien, Politik, Pornograpie, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, Sexismus, Studien-Jahre, Terror, Zynismus

#OrtedesBoesen: Der Tod eines Waschbärenjungen oder der invasive Faschist #没受过教育的傻瓜 #Neobiota #Endermiten

Folgende Arten gelten als invasiv und sind in Norddeutschland nachgewiesen:
Bisam (Ondatra zibethicus)
Blaubandbärbling (Pseudorasbora parva)
Buchstaben-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta)
Chinesische Wollhandkrabbe (Eriocheir sinensis)
Kamberkrebs (Orconectes limosus)
Marderhund (Nyctereutes procyonoides)
Marmorkrebs (Procambarus fallax f. virginalis)
Mink (Neovison vison)
Nutria (Myocastor coypus)
Nilgans (Alopochen aegyptiaca)
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs (Procambarus clarkii)
Sonnenbarsch (Lepomis gibbosus)
Waschbär (Procyon lotor)
Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
Gewöhnliche Seidenpflanze (Asclepias syriaca)
Götterbaum (Ailanthus altissima)
Schmalblättrige Wasserpest (Elodea nuttallii)
Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum)
Als biologische Invasion bezeichnet man allgemein die durch Menschen verursachte Ausbreitung einer gebietsfremden Art in einem Gebiet, in dem sie ursprünglich nicht heimisch war. Ein Endemit ist ein Tier oder eine Pflanze, das nur in einem bestimmten Gebiet lebt. Man sagt dann: „Dieses Tier oder diese Pflanze ist in diesem Gebiet endemisch“. Ein solches Gebiet kann sehr klein sein, zum Beispiel eine Insel oder eine Schlucht.

Biologischer Flüchtling; in memoriam meinem großen Lehrer Heinz Sielmann

Wo ich zuhause bin,

da ist der Tod zuhause.

Ein gutes Gefühl.

Heute morgen, im Auenwald,

das tote Waschbärenbaby?

Bin ich ein rechter oder

linker Biologe, wenn

ich das Tier unter Tränen

begrabe?

Die Deutschen haben

kein Metta,

die ganze Welt ist ohne

Metta.

Darum fressen sie Tiere

ohne Sinn und Verstand,

verschleppen sie,

rotten sie aus,

erklären sie zu Schädlingen

und achten aufeinmal

auf Artenreinheit

und Artenvielfalt,

obwohl ihnen

diese Begriffe

suspekt

vorkommen müssten!

… und wenn ich,

unter dem Gesichtspunkt

des Klimawandels,

(als Folge Bienensterben

und Taubensterben)

mißbrauchte Diversität als

verkappten

Faschismus

entlarve, nennt

man mich Faschist?

In Minecraft trinken

sie Wein wenn

Silberfischen auftauchen!

Zusammenhänge

erkennen,

wird nicht in Schulen

und auf Universitäten

gelehrt

und unterscheidet

Darwin vom zu heiss

geduschten

Durchschnitts-

affenmenschen,

der mit

Bauklötzchen spielt.

BRD und DDR, der Landstrich der verschwörungstheoretischen Affenmenschen, die im Kalten Krieg zu heiss geduscht wurden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Ästhetik, Übertragung, Buddhismus, Darwinismus, Entrismus, EXIT, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Gender, Hermetik, Krankheit, Kulturkritik, Liebe, Meditation, Politik, Popkultur, Rassismus, Religionsphilosopie, Satire, Tierliebe, ZEN, Zynismus

The #drama: אֶרֶץ יִשְׂרָאֵל’# … painted red #fascism in #Europe

Heiliges Land ist eine Bezeichnung für die Region, die in der Hebräischen Bibel als Kanaan, Eretz Israel oder Gelobtes Land bezeichnet wird und historisch verschiedene politische Gebilde der Israeliten umfasste. Seit der Römischen Kaiserzeit heißt die Region Palästina. Mit der Bezeichnung Heiliges Land wird ihre Bedeutung für die abrahamitischen Religionen Judentum, Samaritaner, Christentum, Islam und Baháʼí ausgedrückt.

Eretz Israel –Terra Sancta*

Geben wollten Sie es uns nicht

freiwillig.

Bis in Salomons Zeiten

und auch weit davor,

noch unter Saul,

wollte man uns nicht

friedlich siedeln lassen.

Was haben wir getan,

dass unsere Siedlungen

mit Steinen und

Granaten beworfen werden?

Was haben wir getan,

dass unsere Kinder

erschlagen werden,

auf offener Straße?

Sie töten sogar unsere

Gäste und selbst

die Ärmsten der Armen

werden in die

Todesmaschinerie eingespannt.

Weil wir Zionisten sind?

Ist es das?

Weil wir wie Deutsche,

Ukrainer oder Briten

eine eigene Nation

sein wollen?

Jetzt,

in Deutschland im Ukrainekonflikt,

schreit die eine linke Hälfte:

„Scheiss Nationalismus!

Russland vor!“

Die andere Hälfte

hat Schiss vor dem Atomkrieg

und will nicht helfen!

Aber jeder sagt: Die Ukrainer

haben ein Anrecht auf

die Ukraine!

Wenn ein Israeli sagt,

Israel gehört uns,

dann ist er ein

zionistisches „Schwein“?

Diese Welt hat schon

merkwürdige doppelte

Standards.

Als Jude darf man nicht

wollen, was alle auf

der Welt wollen?

Wenn das nicht

Antisemitismus ist,

dann weiß ich nichts!!

Englisch Translate*

They didn't want 
to give it to us,
voluntarily.
Until the days
of Solomon
and well before that,
under Saul,
they didn't want
to let us settle peacefully.
What did we do,
that our settlements
with stones and
hand grenades
being thrown at?
What did we do,
that our children
be killed
on the open road?
-
They even kill our
Guests in our bars, 
in the midst 
of fun of themselves.
the poorest of the poor
will be in the
Death machinery harnessed.
-
They hoist their 
flags in our territories
and claim
our property!
The contracts we 
have with them
they don't care!
Why hate
they us like that?
-
Now,
where in Germany
in the Ukraine conflict
yells the left half
"Fuck nationalism!
Russia forward!"
The other half
is afraid of nuclear war.
and doesn't want to help!
What are we supposed 
to say about that?
We have been under 
threat of being 
atomized for decades!
Swarms of death 
come every half year
in form of rockets
beyond the border!!!!
-
But everyone says: 
The Ukrainians
are entitled to
Ukraine!
-
As Jew you can't
want what all on
want the world?
This world has
strange duplicates!
If an Israeli says,
Israel is ours,
he is a Zionist "pig"?
-
If that not
anti-Semitism
then I don't 
know anything!!
Bei den Hassiden (charismatisches, orthodoxes Judentum des Ostens) ist es Brauch, den Grabstein seiner Vorfahren zu küssen, wie die Mezuzah, weil das Grab eine „Wohnstatt“ ist, bis zum Tage der Gerechtigkeit. Nach dem Besuch, hinterlässt man ein Stein auf dem Grab der Vorfahren. An jüdischen Häusern oder Wohnungen findet man häufig am rechten Türpfosten ein kleines längliches Kästchen, die Mesusa. Darin ist eine Pergamentrolle, auf der das Gebet Schma Israel geschrieben steht. Wenn man fortgeht oder nach Hause kommt, berührt man die Mesusa oder küsst sie und bittet Gott um Schutz.
Gelobt sei der Name der Herrlichkeit Seines Reiches für immer und ewig.
Du sollst den Ewigen, deinen G“ „tt, lieben mit deinem ganzen Herzen, deiner ganzen Seele und deiner ganzen Kraft. Diese Worte, die Ich dir heute befehle, seien in deinem Herzen, schärfe sie deinen Kindern ein und sprich davon, wenn du in deinem Haus sitzest, und wenn du auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst, und wenn du aufstehst. Binde sie zum Zeichen an deine Hand, sie seien zum Stirnschmuck zwischen deinen Augen. Schreibe sie an die Pfosten deines Hauses und deiner Tore.
Es wird sein, wenn ihr auf Meine Gebote immer hören werdet, die Ich euch heute gebiete, den Ewigen euren G“ „tt zu lieben und Ihm zu dienen mit eurem ganzen Herzen und mit eurer ganzen Seele, so werde Ich den Regen eures Landes zur richtigen Zeit geben, Frühregen und Spätregen, du wirst dein Getreide einsammeln, deinen Most und dein Öl. Ich werde das Gras auf deinem Feld für dein Vieh geben; du wirst essen und satt werden. Hütet euch, dass euer Herz nicht verführt werde und ihr abweichet und Göttern der anderen dienet und euch vor ihnen bückt. Der Zorn des Ewigen wird dann gegen euch entbrennen, Er wird den Himmel verschließen, dass kein Regen komme, und der Erdboden wird seinen Ertrag nicht geben; ihr werdet bald aus dem guten Land schwinden, welches der Ewige euch gibt. Leget diese, Meine Worte, in euer Herz und in eure Seele, bindet sie zum Zeichen an eure Hand, und sie seien zum Stirnschmuck zwischen euren Augen. Lehret sie eure Söhne, davon zu sprechen, wenn du in deinem Haus sitzest und wenn du auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst. Schreibe sie an die Pfosten deines Hauses und deiner Tore. Damit eure Tage und die Tage eurer Kinder sich mehren auf dem Boden, den der Ewige euren Vätern geschworen hat, ihnen zu geben, wie die Tage des Himmels über der Erde.
Der Ewige sagte zu Mosche, damit er es lehre: Rede zu den Kindern Jisrael und sage ihnen, sie sollen sich Zizit (Schaufäden) an die Ecken ihrer Kleider machen für alle ihre Generationen, und sie sollen an die Zizit der Ecke einen Faden himmelblauer Wolle geben. Es sei euch zu Zizit, damit ihr sie sehet und euch an alle Gebote des Ewigen erinnert und sie erfüllt, und späht nicht nach eurem Herzen und euren Augen, denen nachfolgend ihr Mir untreu werdet. Damit ihr all Meiner Gebote gedenkt und sie erfüllt und eurem G“ „tt heilig werdet. Ich bin der Ewige, euer G“ „tt, der Ich euch aus dem Land Ägypten geführt habe, um euch zum G“ „tt zu sein, Ich bin der Ewige euer G“ „tt.
Im Land Israel entstand das jüdische Volk. Hier prägte sich sein geistiges, religiöses und politisches Wesen. Hier lebte es frei und unabhängig. Hier schuf es eine nationale und universelle Kultur und schenkte der Welt das Ewige Buch der Bücher.
Durch Gewalt vertrieben, blieb das jüdische Volk auch in der Verbannung seiner Heimat in Treue verbunden. Nie wich seine Hoffnung. Nie verstummte sein Gebet um Heimkehr und Freiheit.
Beseelt von der Kraft der Geschichte und der Überlieferung, suchten Juden aller Generationen in ihrem alten Lande wieder Fuß zu fassen. Im Laufe der letzten Jahrzehnte kamen sie in großen Scharen. Pioniere, Verteidiger und Einwanderer, die trotz der Blockade den Weg in das Land unternahmen, erweckten Einöden zur Blüte, belebten aufs Neue die hebräische Sprache, bauten Dörfer und Städte und errichteten eine stets wachsende Gemeinschaft mit eigener Wirtschaft und Kultur, die nach Frieden strebte, aber sich auch zu schützen wusste, die allen im Lande die Segnungen des Fortschritts brachte und sich vollkommene Unabhängigkeit zum Ziel setzte.
Im Jahre 1897 trat der erste Zionistenkongress zusammen. Er folgte dem Rufe Dr. Theodor Herzls, dem Seher des jüdischen Staates, und verkündete das Recht des jüdischen Volkes auf nationale Erneuerung in seinem Lande. Dieses Recht wurde am 2. November 1917 in der Balfour-Deklaration anerkannt und auch durch das Völkerbundmandat bestätigt, das der historischen Verbindung des jüdischen Volkes mit dem Lande Israel und seinem Anspruch auf die Wiedererrichtung seiner nationalen Heimstätte internationale Geltung verschaffte.
Die Katastrophe, die in unserer Zeit über das jüdische Volk hereinbrach und in Europa Millionen von Juden vernichtete, bewies unwiderleglich aufs Neue, dass das Problem der jüdischen Heimatlosigkeit durch die Wiederherstellung des jüdischen Staates im Lande Israel gelöst werden muss, in einem Staat, dessen Pforten jedem Juden offenstehen, und der dem jüdischen Volk den Rang einer gleichberechtigten Nation in der Völkerfamilie sichert.
Die Überlebenden des Holocaust in Europa sowie Juden anderer Länder scheuten weder Mühsal noch Gefahren, um nach dem Lande Israel aufzubrechen und ihr Recht auf ein Dasein in Würde und Freiheit und ein Leben redlicher Arbeit in der Heimat durchzusetzen.
Im Zweiten Weltkrieg leistete die hebräische Gemeinschaft im Lande Israel ihren vollen Beitrag zum Kampfe der frieden- und freiheitsliebenden Nationen gegen die Achsenmächte. Mit dem Blute ihrer Soldaten und ihrem Einsatz für den Sieg erwarb sie das Recht auf Mitwirkung bei der Gründung der Vereinten Nationen.
Am 29. November 1947 fasste die Vollversammlung der Vereinten Nationen einen Beschluss, der die Errichtung eines jüdischen Staates im Lande Israel forderte. Sie rief die Bewohner des Landes auf, ihrerseits zur Durchführung dieses Beschlusses alle nötigen Maßnahmen zu ergreifen. Die damalige Anerkennung der staatlichen Existenzberechtigung des jüdischen Volkes durch die Vereinten Nationen ist unwiderruflich.
Gleich allen anderen Völkern, ist es das natürliche Recht des jüdischen Volkes, seine Geschichte unter eigener Hoheit in einem eigenen souveränen Staat selbst zu bestimmen.
Demzufolge haben wir, die Mitglieder des Nationalrates, als Vertreter der hebräischen Bevölkerung und der zionistischen Organisation, heute, am letzten Tage des britischen Mandats über Palästina, uns hier eingefunden und verkünden hiermit kraft unseres natürlichen und historischen Rechtes und aufgrund des Beschlusses der Vollversammlung der Vereinten Nationen die Errichtung eines jüdischen Staates im Lande Israel – des Staates Israel.
Wir beschließen, dass vom Augenblick der Beendigung des Mandates, heute um Mitternacht, dem sechsten Tage des Monats Ijar des Jahres 5708, dem 15. Mai 1948, bis zur Amtsübernahme durch verfassungsgemäß zu bestimmende Staatsbehörden, doch nicht später als bis zum 1. Oktober 1948, der Nationalrat als vorläufiger Staatsrat und dessen ausführendes Organ, die Volksverwaltung, als zeitweilige Regierung des jüdischen Staates wirken sollen. Der Name des Staates lautet Israel.
Der Staat Israel wird der jüdischen Einwanderung und der Sammlung der Juden im Exil offenstehen. Er wird sich der Entwicklung des Landes zum Wohle aller seiner Bewohner widmen. Er wird auf Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden im Sinne der Visionen der Propheten Israels gestützt sein. Er wird all seinen Bürgern ohne Unterschied von Religion, Rasse und Geschlecht, soziale und politische Gleichberechtigung verbürgen. Er wird Glaubens- und Gewissensfreiheit, Freiheit der Sprache, Erziehung und Kultur gewährleisten, die Heiligen Stätten unter seinen Schutz nehmen und den Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen treu bleiben.
Der Staat Israel wird bereit sein, mit den Organen und Vertretern der Vereinten Nationen bei der Durchführung des Beschlusses vom 29. November 1947 zusammenzuwirken und sich um die Herstellung der gesamtpalästinensischen Wirtschaftseinheit bemühen.
Wir wenden uns an die Vereinten Nationen mit der Bitte, dem jüdischen Volk beim Aufbau seines Staates Hilfe zu leisten und den Staat Israel in die Völkerfamilie aufzunehmen.
Wir wenden uns – selbst inmitten mörderischer Angriffe, denen wir seit Monaten ausgesetzt sind – an die in Israel lebenden Araber mit dem Aufrufe, den Frieden zu wahren und sich aufgrund voller bürgerlicher Gleichberechtigung und entsprechender Vertretung in allen provisorischen und permanenten Organen des Staates an seinem Aufbau zu beteiligen.
Wir reichen allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden und zu guter Nachbarschaft und rufen zur Zusammenarbeit und gegenseitigen Hilfe mit dem unabhängigen hebräischen Volk in seiner Heimat auf.
Der Staat Israel ist bereit, seinen Beitrag bei gemeinsamen Bemühungen um den Fortschritt des gesamten Nahen Ostens zu leisten.
Unser Ruf ergeht an das jüdische Volk in allen Ländern der Diaspora, uns auf dem Gebiete der Einwanderung und des Aufbaus zu helfen und uns im Streben nach der Erfüllung des Traumes von Generationen – der Erlösung Israels – beizustehen.
Mit Zuversicht auf den Fels Israels setzen wir unsere Namen zum Zeugnis unter diese Erklärung, gegeben in der Sitzung des provisorischen Staatsrates auf dem Boden unserer Heimat in der Stadt Tel Aviv. Heute am Vorabend des Sabbat, dem 5. Ijar 5708, 14. Mai 1948
.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antisemitismus, Popkultur, Rechtsstaat

#Oberseminarpropaganda Nr.12: Die paranormale Spitze des #Eisberg es oder der unsinnige Vorwurf, #MythenMetzger sei bei der #SS gewesen. #HenryNannen #Antisemitismus

Märchen und Lügen der Idole (Sippenhaftung ausgeschlossen?)

Der typische deutsche Antisemit

weiß von nichts;

wenn man ihn befragt, dann kommt

gleich:

„Juden sind ganz tolle Menschen!“

(Dass diese Aussage schon, in

ihrer Absolutheit, antisemitisch

ist, überzuckert er nicht!)

Es ist kein guter Stil,

eine schlechte Meinung

über Juden und Israel zu haben?

Über Bulgarien, naja schon!

Auch über

Russen,

Türken, Molems…Hindus…

die Chinesen

essen Hunde und Katzen

und Taiwanesen:

Die werfen in ihren

Restaurants die Knochen

immer auf den Boden.

Ach ja,

wir sammeln

die Knochen

unserer Vorväter auf,

reinigen sie,

sortieren sie und

legen sie zu den

Gebeinen unserer

Stämme;

das war gute Sitte

bei uns, als

wir durch die Wüste

zogen und die Gräber

besuchten.

Nachher schlossen wir

die Höhlen mit Steinen.

Noch heute

lege ich ein Stein

auf das Grab meiner

Mutter, wenn ich

sie besuche.

Was tust Du,

wenn du das

Grab Deines Vaters besuchst,

dessen Vergangenheit

du nicht kennst?

Mit Steinen nach ihm

werfen, als

wäre er der Teufel?

Und wäre er der

Teufel gewesen,

bist Du dann auch einer?

Bei den Hassiden (charismatisches, orthodoxes Judentum des Ostens) ist es Brauch, den Grabstein seiner Vorfahren zu küssen, wie die Mezuzah, weil das Grab eine „Wohnstatt“ ist, bis zum Tage der Gerechtigkeit. Nach dem Besuch, hinterlässt man ein Stein auf dem Grab der Vorfahren. An jüdischen Häusern oder Wohnungen findet man häufig am rechten Türpfosten ein kleines längliches Kästchen, die Mesusa. Darin ist eine Pergamentrolle, auf der das Gebet Schma Israel geschrieben steht. Wenn man fortgeht oder nach Hause kommt, berührt man die Mesusa oder küsst sie und bittet Gott um Schutz. Wenn also ein Jude den Boden der Gaskammer küßt, so in Erinnerung des Todes und der Wohnstatt der Vorfahren. Dies tun übrigens auch Katholiken. Ist der Papst etwa ein Nazi, wenn er den Boden des Flughafens in Riad küsst. Nein, er heiligt die Erde. Die ehemaligen KZ’s sind geheilgter Boden, auf dem Juden den Blutzoll gegen die Unmenschlichkeit bezahlten. Es ist Boden der Märtyrer!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antisemitismus, Falsche Ansichten

Ach ja, heute sind in #NRW #Wahlen und die #SPD kriegt einen vom #Rechtenklatscher auf den Popo! Hier ist das #Wettbüro des #MythenMetzger s : #BatanWin

Wußten Sie, dass NRW an der Spitze der UfO-Beobachtungen aller Bundersländer liegt??? Zu Freitag- und Samstagnacht werden drei mal mehr UFOs in NRW gesichtet, als im ganzen übrigen Bundesgebiet!!!!

Die Alk-Parteien

Die Politiker in den

Parteien saufen,

wie die Löcher:

Dabei ist natürlich

Volksgesundheit

groß geschrieben.

Sie kümmern sich nicht

um ihre Lebern,

sondern mehr

um Lungen:

Wir haben

im Durchschnitt

74ooo Tote im

Jahr durch Alkoholismus.

An Corona starben

71ooo! Nein, nicht

das Bier!!!!!

Wir haben

immer einen

Knick im Focus,

wenn man

mit Gesetzen,

die man verabschiedet

oder Gesetzen,

die man nicht

verabschiedet,

Kohle macht!

Wo hast

Du Deinen

Beratervertrag?

Wann impfst

Du dich wieder,

mit purem ALK,

gegen Gelbfieber,

Malaria und

Tse-Tse-Fliege?

Folgende Nachrichten soll der AfD-Chat unter anderem enthalten haben:
„Wir müssen wohl warten, bis das Alte Regime wirtschaftlich ans Ende kommt und der Funke aus Österreich, Italien, Frankreich usw. überspringt. Das wird kommen und für die dann ebenfalls kommenden gnadenlosen Kämpfe müssen wir uns rüsten. (…)“ (Nachricht vom 16.6.2019)
„Die Ratte Merkel an der Spitze! Diese Volksverräterin gehört lebenslang in den Knast!“ (10.7.2019)
„Uns fliegt langsam die Partei unterm Arsch weg, die gegründet wurde, um unser Land zu schützen.“ (10.07.2019)
„Bei Spahn hätte die Bundeswehr wieder auf Hinterlader umgestellt.“ (16.7.2019)
„Wir sind die letzte Chance, die dieses Land hat, und das meine ich bitter ernst!“ (27.7.2019)
„Wir brauchen eine Richtungsentscheidung. Wollen wir eine national-sozialistische oder eine freiheitlich-konservative Partei sein?“ (8.11.2019)
„Frau Weidel kann offenbar Prioritäten setzen, aber nur, wenn es um ihren eigenen Kopf geht.“ (22.04.2020)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, establishment, Falsche Ansichten, Hermetik, Kapitalismus, Krankheit, Kulturkritik, Politik

#OberseminarPropaganda Nr.11 : Mit dem 2. sieht man schlechter oder der #MythenMetzger #Paranormaltwist

Die Kreuzritter der Propaganda

„Alle Kreuzritter fingen mal als Schweineknechte an!“

Ralph Waldo Emerson, Representative Men

In der Branche gehört Illoyalität

zum Geschäft.

Nur wer am Galgen hängt,

sieht die Welt richtig,

auch wenn er sie nicht

mehr lange sieht.

Man jagte gemeinsam Säue durchs

Dorf und Eber führte man,

am Ring in der Nase,

durch die Manege!

Und der, der da am Galgen

hängt, hat es anderen

auch nicht besser

ergehen lassen.

Man kann jahrelang

mit solchen Dreckschweinen

einen Sack Salz fressen,

immer dieselben

Spielfelder abgrasen,

dieselben Dummheiten

begehen und dieselbe

Musik hören, am Ende

zeigt es sich dann doch,

wer der Henker

und wer der Richter ist!

Wer Moral hat

oder nur

ein moralischer Sautreiber ist!

Mao! Maoam! Mau Mau!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Amour fou, Anarchismus, Beziehungsgewalt, Bildungslücken, Eliten, Entrismus

#OberseminarPropaganda Nr.7 : #DerpolitischeKunstgriff des #Atomkrieges oder wenn #MythenMetzger vom #Blitz getroffen würde

Sparta wird Söhne brauchen, nicht Töchter!

Wem’s an Argumenten gebricht, sucht den Buzzer…

Es ist nicht nur der Verursacher,

der mit der Bombe droht.

Auch der, der der Drohung

folgt und ihr nachgibt

oder sich ihr widersetzt,

ist ein Verursacher.

Watzlawick

nannte das im

Sinne Nagarjunas

Yukisastikas

die fünf Axiome

jeder Kommunikation:

  1. Man kann nicht nicht kommunizieren
  2. Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt
  3. Kommunikation ist immer Ursache und Wirkung
  4. Menschliche Kommunikation bedient sich analoger und digitaler Modalitäten
  5. Kommunikation ist symmetrisch oder komplementär

In unserem Fall ist das

dritte Axiom besonders zu würdigen.

Es meint:

„Die Natur einer Beziehung ist durch die Interpunktion der Kommunikationsabläufe seitens der Partner bedingt.“

  • Jeder Teilnehmer einer Interaktion gibt der Beziehung eine Struktur
  • Auf jeden Reiz folgt eine Reaktion (Verhaltenskette)
  • Jeder Reiz ist zugleich auch Kommunikation, da eine Kommunikation kreisförmig verläuft. Es gibt keinen Anfangspunkt.

Man weiss also nie, wer der Böse

und wer der Gute ist;

wer angefangen und provoziert hat

oder wer sich nicht beherrschen kann

und auf den Leim gegangen ist.

Es ist wie ein ewiger Kreislauf

des Ertrinkens,

indem der eine den anderen

unter Wasser zu drücken

sucht, weil er sich ursächlich vom

anderen ertränkt sieht.

Man kämpft um die

Oberfläche

und bleibt deshalb

oberflächlich.

In einem echten

Krieg nennt es

sich „Gesicht wahren“

oder zumindest nicht

der „Verlierer“ zu sein.

Es ist genau das Axiom,

bei dem die Eskalationslawine

ins Rollen kommt.

Und Propaganda interessiert

sich nur dafür,

das Ding am Rollen zu halten.

Du musst schon selber feststellen,

wer wirklich deeskaliert,

mit Tierpanzern!

Ave, Caesar,

morituri te salutant!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Beziehungsgewalt, Demokratie vs. Totalitarismus, Hermetik, Krankheit, Kulturkritik, Neurosen

Wieder ein #Bearbock und diesmal in #Buttersäure: #Veggieday ohne gepanzerte #Sättigungsbeilage!

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, fordert modernste deutsche Waffen für den Abwehrkampf der Ukraine gegen die russische Armee. Die von der Bundesregierung diese Woche zugesagten Gepard-Panzer seien schon 40 Jahre alt, sagte er der „Bild am Sonntag“. Doch um Russland zu besiegen, „brauchen wir modernste deutsche Waffen“. Konkret nannte er die zügige Ausfuhr von 88 Leopard-Panzern, 100 Marder-Panzern, Panzerhaubitzen „und vielem mehr“.

Die Politik von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bezeichnete Melnyk als träge. „Olaf Scholz macht es wohl wie Angela Merkel: Erst mal abwarten, zuschauen und irgendwann später entscheiden – oder auch nicht. Was fehlt, sind Fantasie und Mut.“ Viele Deutsche würden sich einen tatkräftigen Kanzler wünschen, sagte er. „Die Politik der ruhigen Hand ist Geschichte.“
Auch bei den zugesagten Finanzhilfen für die Aufrüstung seines Landes sieht Melnyk noch Luft nach oben. „Eine Milliarde Euro Hilfe für die Ukraine klingt viel. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass das gerade beschlossene Entlastungspaket der Bundesregierung für die Deutschen 15 Milliarden Euro beträgt.“
Die Befürchtung, durch Waffenlieferungen zur Kriegspartei zu werden, bezeichnete Melnyk als völligen Quatsch: „Für Putin ist Deutschland längst Kriegspartei. Wer eine Ausweitung seines Kriegs verhindern möchte, muss uns jetzt helfen, Putin in die Schranken zu weisen.“
Die Angst vor einem Dritten Weltkrieg kann Melnyk nur bedingt nachvollziehen. „Der Dritte Weltkrieg hat bereits begonnen. Putins Angriff auf die Ukraine betrifft alle, auch die Deutschen, wenn auch noch nicht militärisch“, sagte er dem Blatt. „Putin führt diesen Vernichtungskrieg gegen den kompletten Westen, gegen unser Wertesystem.“
Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die BamS zufolge haben 73 Prozent der Menschen hierzulande die Sorge, dass sich der Ukrainekrieg zu einem Dritten Weltkrieg ausweiten könnte – 21 Prozent haben diese Sorge nicht. 78 Prozent trauen Putin den Einsatz von Atomwaffen zu, 14 Prozent nicht.

Lieber Gott im Himmel, schenk mir nen Kind mit Pimmel! (Anastatica hierochuntica)

In jeder Wüste

findest sich noch

ein Trockenpfläumchen,

dass man selbst

mit etwas feuchtem Niesel

bewässern kann.

Die Rose von Jericho

duftet nicht.

Und dennoch

spendet sie Hoffnung.

Mag das wahre Sonnenlicht

die falschen Blüten

welken,

auch wenn sie nur

einjährig ist,

kann sie ihre

Samen Jahrzehnte

schützen,

in anscheinend

leblosen Ballen.

Nur die unechte

Selaginella lepidophylla

lebt fast ewig!

Made in USA!

Piss drauf

und die poikilohydrische

Fotze entblättert sich!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, Ästhetik, Demokratie vs. Totalitarismus, Entrismus, Hermetik, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Politik, Rechtsstaat, Umweltschutz