Recht auf Satire

Ich stehe hinter jeder Regierung, unter der ich nicht sitzen muß! (Werner Finck)
Was ist Scheinsatire???

Die Freiheit der Meinung ist eine Beleidigung und Lächerlichmachung des Hohen Hauses oder Dresscode

Im demokratischen Rechtsstaat dürfen wir heute

unsere Meinung ganz frei äussern!

Wir dürfen Gott beleidigen,

wir dürfen Majestäten, Mayonnaisen

und Hohlheiten beleidigen,

wir dürfen Vater und Mutter

kränken, und sie dürfen

uns nicht hauen oder anschreien!

Wir dürfen aber keine Richter beleidigen,

keine Staatsanwälte,

keine Polizisten und

Politiker nur bedingt!

Ja, uns sind unsere Beamten heilig!

Auch unseren Nachbarn

oder irgendeinen Idioten

aus dem TV oder Internet

dürfen wir nicht so einfach beleidigen,

obwohl eine satirische Be“haupt“ung uns frei steht,

weil es ja eine Freiheit der Kunst gibt,

dürfen wir das nicht leichtfertig, sonst

koststet es den Kopf oder den letzten Groschen

vor dem Armengrab,

denn Künstler nagen häufig am Hungertuch!

_

Wir dürfen 100fache Verleumder nicht verleumden

und 1000fache MIßbraucher dürfen wir nicht beschuldigen.

So einfach geht das nicht,

Ihr dummen, sneakers-tragenden Ziegenficker!

„Der Gedanke Gott weckt einen fürchterlichen Nachbar auf, sein Name heißt Richter.“
Friedrich von Schiller „Manche Richter sind so stolz auf ihre Unbestechlichkeit, daß sie die Gerechtigkeit vergessen.“
Oscar Wilde

Erlaubte Geschmacklosigkeiten!

In einer BBC-Fernsehdiskussion unterstützte Yusuf Islam 1989 die Fatwa des iranischen Revolutionsführers Ajatollah Chomeini, die den Schriftsteller Salman Rushdie wegen seines Romans Die satanischen Verse zum Tode verurteilte. Auf Nachfrage des Talkshow-Gastgebers und Kronanwalts Geoffrey Robertson bestätigte er mit „Yes – Yes!“, dass Rushdie es seiner Ansicht nach „verdiene es zu sterben“. Er, Yusuf, habe allerdings „nicht notwendigerweise“ die Verpflichtung, Rushdie zu töten, „es sei denn, wir befinden uns in einem islamischen Land und ein Befehl eines Richters oder einer staatlichen Stelle gäbe mir den Auftrag zu solch einer Tat – dann vielleicht, ja!“

Der gebürtige Krefelder Kayvan Soufi-Siavash alias „Ken Jebsen“: The man from Teheran!

Ein brillianter „AUFMISCHER“ auf YOUTUBE! Den wir unterstützen sollten! Hatte nicht der Publizist Henryk M. Broder eine E-Mail des Radiomoderators veröffentlicht, in der unter anderem stand: „ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat“?