Zeiten(w)ende: #Endzeitstimmung im #Elitenjargon #smash #bash #couchpotatoes

Diskursmasse (Zettels Traum)

Wie oft reden die von

Untergang

und dabei ist es

völlig egal,

ob er atomar

oder klimatisch

ist:

Untergang ist Untergang

Ob in Athen oder

im Reich der Elfen,

ob im Sommer

oder Winter!

Wenn man früher von

Untergang redete,

wurde man für

depressiv gehalten

und als Pessimist

beschimpft.

Bestenfalls bekam

man Mitleid

und die Rolle als

Gruselfaktor auf Parties.

Aber heute

schwätzen täglich

Politiker,

Botschafter, NGOs,

Aktivisten und

sogar der Papst davon.

Früher galt man als

Scharlatan und

Agitator, der nur

Geld bunkern wollte,

wenn er von

Endzeit sprach

und heute ist es modern,

ja geradezu eine

Grundbedingung,

um überhaupt noch

Einlass

in einen Club zu bekommen.

Man muß gar

nicht mehr Gothic oder Punker

sein:

Das Morbide ist

allgemeines

Luxusgut geworden.

Ich denke,

ich habe meinen

Job als Unke

verloren?

Hoffentlich

bleibt mir

noch der Rufer

in der Wüste?

Kommt sowieso

keiner hin!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ästhetik, Ökologie, Drohnenkrieg, Epistemologie, Falsche Ansichten, Hermetik, Idylle, Klimawandel, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Maxwells Dämon, Neurosen, Politik, Popkultur, Religionsphilosopie, Satire, Studien-Jahre, Tierliebe, Zynismus

Kommentar verfassen