#Systemgegner: Die guten und bösen #Wurzeln der #Demokratie in der #Tyrannei #Attica #Athen #Perikles #Alkibiades #Drakon in #Blutgeschrieben

Systemgegner (Poenitentiam agite)

Wer gegen die Diktatur

ist, ist gut,

wer gegen die Demokratie

ist, ist böse.

So einfach ist

das Weltbild

der Erzdemokraten.

Nichts gibts an

einer Demokratie

zu verbessern,

nichts darf an einer

Demokratie kritisiert,

reformiert oder

beseitigt werden.

Die Gegner in

der attischen

Demokratie

waren alle Demokraten,

auch wenn sie

manchmal

die Tyrannei

bevorzugten,

um Dekadenz

zu beseitigen

oder Kriegsnotwenigkeiten

durchzusetzen.

Schließlich kosteten

die Erzdemokraten

mit ihrem Scherbengerichten

Sokrates das Leben.

Sokrates starb

durch Demokraten,

die behaupteten,

er verführe und

vergifte die Jugend,

mit seinen Ideen,

die gottlos seien.

Ja, die Demokraten

mit ihren Scherbengerichten

glauben auch,

dass es keine

Insolvenzen gäbe

und Dunkelflauten

durch Gas aus Pupsen

ausgeglichen

werden können.

Kein Wunder,

dass Platon

die Demokratie

flüchtete und

Dion dem Vorzug

gab!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, Antike, Demokratie vs. Totalitarismus, Hermetik, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Politik, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire

Kommentar verfassen