#rejoicethesun : #Klimawandel am Ende einer #Zeitenwende oder wie sich #Politiker #ausderAffäreziehen #silentrunning #Dewey

Für alle tritt mit der letzten Stunde dasselbe ein, was vor der ersten war, und Gefühl und Bewußtsein gibt es für Seele und Körper nach dem Tode so wenig als vor der Geburt. Menschliche Eitelkeit setzt die Existenz in die Zukunft fort, und erlügt ein Leben in die Zeit des Todes hinein, indem sie der Seele bald Unsterblichkeit, bald Umgestaltung, bald den Unterirdischen Bewußtsein beilegt und Ahnen verehrt und die zu Göttern macht, die sogar Menschen zu sein aufgehört haben.
Plinius der Ältere (um 23 – 79), Gaius Plinius Secundus Maior, römischer Offizier, Flottenkommandant und Schriftsteller

Ich gelobe diese Welt und ihre Geschöpfe zu beschützen und zu verteidigen, auch wenn es absolute Arschlöcher sein mögen, die von nichts eine Ahnung haben!

Ja, sehr gut; dann sind von den 21 Toten der Loveparade schon sieben vergolten!

Aus einem Chat bei Meta

Die Welt wird untergehen,

für jeden von uns!

Aber vielleicht gehts sie

ja noch zu unseren Lebzeiten

unter?

Ein scheiss Meteor,

ein Gammaburst,

eine verdammte Atombombe,

schmutzige Bomben,

ein Superausbruch

mehrerer Supervulkane,

schleichende Vergiftung

durch Dioxine,

FluorKohlenwasserstoffe

oder ein

knallharter Polsprung?

Was solls!

Die nächsten 50

Jahre nicht mehr

zu erleben, liegt

bei mir bei 82%.

Die Wahrscheinlichkeit

an einem Kataklymus

oder einer

menschengemachten

Katastrophe zu sterben

liegt etwa bei fifty/fifty.

Insofern,

nach mir die Sintflut

oder doch lieber

über der Karibik,

in einer Piaggio P.180 Avanti,

abstürzen und

dabei auf die Musi

der Loveparade

abfahren?

Es gibt herrliche

Arten

und weniger

schöne

abzutreten,

aber eines

ist klar,

es gibt

keinen

ungerechten Tod,

niemals!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kinderarbeit, Klimawandel, Kolonialismus, LimitstoGrowth

Kommentar verfassen