Die Fehler am Konstrukt #Demokratie in Erinnerung an #RogerWillemsen

Liebgewonnene Konstrukte

Was haben Demokraten

sich nicht für eine

durchtriebene Terminologie

zurechtgelegt, um ihre

Handlungsunfähigkeit

zu verschleiern:

Reformstau,

Sachzwang,

Neuorientierung,

Nachhaltigkeit,

Belastungsgrenze,

Bemessungsgrenze,

Nachbesserung,

Nachtragshaushalt,

Gesetzeslücke,

Diäten…?

Alle diese Begriffe

würden auf dem

Prüfstand der Logik

Lack und Chrom

verlieren;

sie sind inkonsistente

Entschuldigungen für

demokratisches

Politikversagen.

Viele Demokraten glauben,

der Faschismus träte

pompös, brutal und monumental

aus seinen Verstecken hervor.

Nein, das tut er nicht.

Er kommt von ganz unten und

wird gespeist von ganz oben.

Später wird er gigantomanisch,

aber vorher spricht

er vom gesunden „Hausverstand“

und sieht sich selber als

gutmenschliche Graswurzelbewegung.

Faschismus sickert sich durch und

träufelt sich ein, wenn Demokraten

an ihren Aufgaben versagen.

Sie versagen immer, wenn sie

den Boden des Pragmatismus

verlassen und ideologisch werden!

Die Parteichefin der rechtsextremen Fratelli d’Italia, Giorgia Meloni, gilt als große Favoritin bei den anstehenden Wahlen in Italien.
Nun hat die Politikerin die Europäische Union mit nationalistischen Aussagen provoziert.
Sie warnte Brüssel bei einem Auftritt auf dem Domplatz von Mailand: „Der Spaß ist vorbei!“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, Antisemitismus, Ökologie, Civil War, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Entrismus, EXIT, Falsche Ansichten

Kommentar verfassen