Die offenherzigen Kommentare der #MarievondenBenken zu den offenen Briefen #intellektuellerSchwurbler! #Toeroeoeoe!

Kerstin Schöffel (kommentarin)
„…jeder, der begabt genug ist, sich eine LAN-Verbindung einzurichten, darf an jedem Diskurs teilnehmen…“ Ja, Frau von den Benken, so ist es, und das ist auch gut so. „…die von ihrer Unfehlbarkeit berauschten Selbstdenker…“ Nun, Frau von den Benken, diese Spezies scheint es tatsächlich noch zu geben. Selber denken ist immer noch besser, als von den ach so unabhängigen Journalisten denken zu lassen. Wer hat sich denn lautstark für einen sofortigen Stopp der Gas- und Öllieferungen aus Russland ausgesprochen? Wer hat denn gesagt: „Mit mir wird es keine Nordstream 2 geben!“ Und das noch lange vor dem Ukrainekrieg. Wer wollte denn keine Abhängigkeit von russischem Gas? Waren das nicht die Leute, die sich nach einer Farbe benennen, und die sich ganz plötzlich von ihren alten Idealen gelöst haben und nun einen Scheiß auf die Umwelt und die Menschen im Lande geben? Deutschland ist nun mal abhängig in Sachen Öl und Gas. Suchen wir also einen neuen Lieferanten, von dem wir nicht abhängig sind, der uns ganz selbstlos zu supergünstigen Preisen versorgt. Oder? Frau von den Benken, Sie können wirklich gut formulieren, wenn das auch in Teilen überheblich klingen mag. Einer Frau Wagenknecht können Sie nicht das Wasser reichen, denn diese Frau ist niemandem verpflichtet. Sie darf ihre Meinung frei äußern, auch wenn das nicht jedem passt. Und sie gehört zweifellos zu der derzeit ungewollten Spezies der Selbstdenker. Ich wünschte wirklich, Menschen würden sich nicht fortwährend gegenseitig in Schubladen stecken, sich streiten und beschimpfen, statt miteinander an der Lösung unserer Probleme zu arbeiten. Und noch eine Anmerkung für all die grüne Endlosdiskutierer und die Bilder- und Straßenkleber: Tut was Nützliches! Werdet aktiv! Pflanzt Bäume! Bäume , das sind diese großen Gewächse, die Schatten spenden und unser Klima verbessern.

Benjamin Blümchen und die Kolumnen-Propagandistin

Eigentlich sind mir beide

Gruppierungen egal,

Defätisten oder Kriegstreiber,

Neuerwachte oder Altbackende.

Es freut mich geradezu,

dass die sonst so

einträchtigen Marktschreier

der Merkel-Ära

von Putins Krieg in

die Polarität getrieben werden.

Sie sollen sich nur zerfetzen,

bis ihnen das Fleisch

von der Seele fällt und der

Tod von ganz alleine sich

einstellt: Die Bedeutungsvollen

verdienen immer den Tod

(Warum kämpfen sie denn

um Aufmerksamkeit in

der Öffentlichkeit

und buhlen um Quoten?);

darum hat Putin auch so reichlich

Sympathien bei den vielen

Unterprivilegierten:

Er macht einfach und die

anderen sind baff,

dass er ihr sicheres Terrain

der Diplomatie mit dem

Pakett des Schlachfeldes

tauscht!

Ja, Putin ist der Bösewicht

für Arme, der die BRICS-

Staaten formt, fügt und

zusammenschweißt.

Im Rest der Welt wird

der Krieg nämlich ganz anders

gesehen, als uns unsere

gleichgeschaltete Presse

es weismachen will.

Gewiß, Krieg ist nicht

sexy, aber ohne

Ressourcen sein, auch

nicht.

Aber in diesem

Winter werden wir ja

sehen, was die Ampel

brachte: Schokoeistorte

mit Vanillestreusel

oder Himbeereistorte mit

mit Pistazien…..

von Coppenrath & Wiese

„Wer in einer Zeit der offkundig schwersten und lebensbedrohlichsten Kriese stehts versöhnlichst und kompromissbereit taktiert, wird keine klaren Entscheidungen treffen! Er wird versagen, weil er selbst der endgültigen und eindeutigen Amputation (Operation) den Weg versperrt, die mehr Leben retten könnte, als sie kostet!“ (Dwight D. Eisenhower vor dem Generalstab des D-Day am 24.Mai 1944 in London, Protokollauszug)
Soldiers, Sailors, and Airmen of the Allied Expeditionary Force!
You are about to embark upon the Great Crusade, toward which we have striven these many months. The eyes of the world are upon you. The hope and prayers of liberty-loving people everywhere march with you. In company with our brave Allies and brothers-in-arms on other Fronts, you will bring about the destruction of the German war machine, the elimination of Nazi tyranny over the oppressed peoples of Europe, and security for ourselves in a free world.
Your task will not be an easy one. Your enemy is well trained, well equipped and battle-hardened. He will fight savagely.
But this is the year 1944! Much has happened since the Nazi triumphs of 1940-41. The United Nations have inflicted upon the Germans great defeats, in open battle, man-to-man. Our air offensive has seriously reduced their strength in the air and their capacity to wage war on the ground. Our Home Fronts have given us an overwhelming superiority in weapons and munitions of war, and placed at our disposal great reserves of trained fighting men. The tide has turned! The free men of the world are marching together to Victory!
I have full confidence in your courage, devotion to duty and skill in battle. We will accept nothing less than full Victory!
Good luck! And let us beseech the blessing of Almighty God upon this great and noble undertaking.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Falsche Ansichten, Hermetik

Eine Antwort zu “Die offenherzigen Kommentare der #MarievondenBenken zu den offenen Briefen #intellektuellerSchwurbler! #Toeroeoeoe!

  1. Pingback: Die Kunst der Kriegsmalerei III : Der #Läusekammbändiger #Missing411 #Dyatlowpass #paranormalPrecht #Pazifismus #Precht #MadenMetzger #Netzhetzer #HaraldWelzer #Ukrarine #Cherson #FSB #SBU #幽灵列车 | traumgespraeche

Kommentar verfassen