„Wir sind alle arme, kleine Sünderlein!“, sagte #Iris .T, bevor sie startete.

Im Zuge der Wiedervereinigung kam die Bundesrepublik in den Besitz der MiG-29A der Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee samt Flugkörpern des Typs R-73. Dabei stellte sich heraus, dass die R-73 wesentlich leistungsfähiger war, als bislang im Westen angenommen wurde. Ihrem damaligen westlichen Gegenstück, der AIM-9L/M, war sie in sämtlichen Parametern weit überlegen. Besonders herausstechend war die große Reichweite und Manövrierfähigkeit sowie die Fähigkeit, auch Ziele bis zu 45° abseits der Flugachse (engl. off-boresight) zu erfassen und zu bekämpfen. Das war der Grund, warum IRIS-T (Infra Red Imaging System Tail/Thrust Vector-Controlled) Luft-Luft-Lenkflugkörper mit Infrarotsuchkopf für den Nah- und Nächstbereich, entwickelt wurde.

Endlich mal Blumennamen!

Die Bundeswehr macht sich.

Sie verläßt das Feld der

Fauna, von den Braunen

erschlossen und betritt

das Feld der Flora,

von den Grünen begossen.

Mit einem schönen Namen.

geht auch der Ring(e)tausch

besser und das Ehelichen

bis in den Tod macht mehr Sinn.

Gemeinsam untergepflügt

zu werden

hat etwas Tröstliches:

Man spart in der

Gemeinschaftsgruft

erhebliche Kosten

für Grabpflege

und Doppelstein,

auf dem Feld

der Ähren!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Clowns, EXIT, Falsche Ansichten, Hermetik, Kulturkritik, Medienkritik, Popkultur, Religionsphilosopie

Kommentar verfassen