#Oberseminarpropaganda Nr.12: Die paranormale Spitze des #Eisberg es oder der unsinnige Vorwurf, #MadNetzger sei bei der #SS gewesen. #HenryNannen #Antisemitismus

Märchen und Lügen der Idole (Sippenhaftung ausgeschlossen?)

Der typische deutsche Antisemit

weiß von nichts;

wenn man ihn befragt, dann kommt

gleich:

„Juden sind ganz tolle Menschen!“

(Dass diese Aussage schon, in

ihrer Absolutheit, antisemitisch

ist, überzuckert er nicht!)

Es ist kein guter Stil,

eine schlechte Meinung

über Juden und Israel zu haben?

Über Bulgarien, naja schon!

Auch über

Russen,

Türken, Molems…Hindus…

die Chinesen

essen Hunde und Katzen

und Taiwanesen:

Die werfen in ihren

Restaurants die Knochen

immer auf den Boden.

Ach ja,

wir sammeln

die Knochen

unserer Vorväter auf,

reinigen sie,

sortieren sie und

legen sie zu den

Gebeinen unserer

Stämme;

das war gute Sitte

bei uns, als

wir durch die Wüste

zogen und die Gräber

besuchten.

Nachher schlossen wir

die Höhlen mit Steinen.

Noch heute

lege ich ein Stein

auf das Grab meiner

Mutter, wenn ich

sie besuche.

Was tust Du,

wenn du das

Grab Deines Vaters besuchst,

dessen Vergangenheit

du nicht kennst?

Mit Steinen nach ihm

werfen, als

wäre er der Teufel?

Und wäre er der

Teufel gewesen,

bist Du dann auch einer?

Bei den Hassiden (charismatisches, orthodoxes Judentum des Ostens) ist es Brauch, den Grabstein seiner Vorfahren zu küssen, wie die Mezuzah, weil das Grab eine „Wohnstatt“ ist, bis zum Tage der Gerechtigkeit. Nach dem Besuch, hinterlässt man ein Stein auf dem Grab der Vorfahren. An jüdischen Häusern oder Wohnungen findet man häufig am rechten Türpfosten ein kleines längliches Kästchen, die Mesusa. Darin ist eine Pergamentrolle, auf der das Gebet Schma Israel geschrieben steht. Wenn man fortgeht oder nach Hause kommt, berührt man die Mesusa oder küsst sie und bittet Gott um Schutz. Wenn also ein Jude den Boden der Gaskammer küßt, so in Erinnerung des Todes und der Wohnstatt der Vorfahren. Dies tun übrigens auch Katholiken. Ist der Papst etwa ein Nazi, wenn er den Boden des Flughafens in Riad küsst. Nein, er heiligt die Erde. Die ehemaligen KZ’s sind geheilgter Boden, auf dem Juden den Blutzoll gegen die Unmenschlichkeit bezahlten. Es ist Boden der Märtyrer!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antisemitismus, Falsche Ansichten

Kommentar verfassen