Am Ende „vergleichen sich“ die #Opfer mit den #Monstern, wenn die genug Geld haben und sind darum keinen Deut besser! #Metoo

Moral
Die Neugier, trotz all ihrer Reize,
kostet oft reichlich Reue;
Jeden Tag sieht man tausend Beispiele dafür geschehen.
Das ist, wenn es den Frauen auch gefällt, ein ziemlich flüchtiges Vergnügen,
sobald man ihm nachgibt, schwindet es schon,
und immer kostet es zu viel.
Andere Moral
Wenn man auch noch so wenig Scharfsinn hätte,
und verstünde kaum das Zauberbuch der Welt,
man sähe rasch, dass diese Geschichte,
ein Märchen aus vergangener Zeit ist.
Es gibt keine so schrecklichen Gatten mehr,
und keinen, der das Unmögliche verlangt,
wenn er unzufrieden oder eifersüchtig ist.
Bei seiner Frau sieht man ihn Schmeichelreden führen,
und welche Farbe sein Bart auch haben mag,
man kann kaum erkennen, wer von beiden der Herr ist
.

Charles Perraults Histoires ou contes du temps passé, avec des moralités: contes de ma Mère l’Oye (dt.: ‚Geschichten oder Märchen aus vergangener Zeit einschließlich Moral: Märchen meiner Mutter Gans‘) ab 1697

Monstergaben oder wie opfert man dem Minotaurus?

Das Leben ist ein Labyrinth,

indem sich die verlaufen,

die dem Glück

hinterherjagen.

Sie steigen

in Düsenflugzeuge

und werden auf

Jungfraueninseln

in Verliesen gefickt

und mißbraucht.

Dann durchlaufen

sie eine

therapeutische

Traumastation

nach der anderen,

und sie traumatisieren

selber wahrscheinlich

andere!

Jahrelang kämpfen

sie darum, dass man

ihnen Glauben schenkt

und irgendwann hört

ein Richter zu und

will die Wahrheit

der Geschichte hören.

Und bevor es zum

Prozess kommt,

vergleicht sich

das Opfer mit seinem

Schänder,

für

Kohle und Glück!

Und es ist so,

als stiege sie

zum zweiten mal

in den Jet!

Bravo, Bravo, Bravo,

ihr Mißbrauchten!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Amour fou, Antike, Autismus, Ästhetik, Beziehungsgewalt, Bildungslücken, Borderline, Eliten, EXIT, Falsche Ansichten, Hermetik, IT, Έρως και Ψυχή, Kindheit, Kulturkritik, Nächstenliebe, Neurosen, Popkultur, Pornograpie, Rechtsstaat, Schlichtheit, Sexismus, sexueller Mißbrauch, Twitter, Zynismus

Kommentar verfassen