#Missing411: Kann es sein, dass #Nationalpark s größer sind, als man denkt und #神话屠夫 ein Spatzenhirn hat? Die öden Pussys!

Missing Mummy oder Oedipussy oder von Homo Faber lernen

„Zu den glücklichsten Minuten, die ich kenne, gehört die Minute, wenn ich eine Gesellschaft verlassen habe, wenn ich in meinem Wagen sitze, die Türe zuschlage und das Schlüsselchen stecke, Radio andrehe, meine Zigarette anzünde mit dem Glüher, dann schalte, Fuß auf Gas; Menschen sind eine Anstrengung für mich, auch Männer. Was die Stimmung betrifft, so mache ich mir nichts draus, wie gesagt. Manchmal wird man weich, aber man fängt sich wieder. Ermüdungserscheinungen! Wie beim Stahl, Gefühle, so habe ich festgestellt, sind Ermüdungserscheinungen, nichts weiter, jedenfalls bei mir. Man macht schlapp! Dann hilft es auch nichts, Briefe zu schreiben, um nicht allein zu sein. Es ändert nichts; nachher hört man doch nur seine eignen Schritte in der leeren Wohnung.“

Max Frisch, Homo faber

Ja, es ist hart für einen

kleinen Jungen,

wenn Mama nach der

Arbeit nicht mehr nach

Hause kommt

oder Papa beim

Zigarettenhohlen

in der Fremdenlegion

verschwindet.

Die Dinge laufen dann,

in so einem gequälten

Kinderseelchen, in

die schrägste Richtung,

und die Verlassenheitsängste

treiben schlimmste

Phantasieblüten.

Die schwer traumatisierten

Erwachsenen brauchen

dringend unsere Hilfe!!

Vielleicht der Gnadenstoss,

oder eine Gummizelle

oder eine Domina,

die ihnen die Windeln

wechselt?

Manch einer wird

ja Influencer

auf youtube

und kann jede

Woche seine

Traumatas mit anderen

teilen!

Ist das nicht

der Sinn

jeder Kunst?

Triebverzicht,

als Kulturleistung:

Mama ist ja nicht

mehr da, zum Vögeln!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen