#Totem und #Tabu

„Der Geisteskranke und der Neurotiker rücken somit in die Nähe des Primitiven, des Menschen entlegener Vorzeit, und wenn die Voraussetzungen der Psychoanalyse richtig sind, muß, was ihnen gemeinsam ist, auf den Typus des kindlichen Seelenlebens zurückführbar sein.“ (S. 9)„Wir sind dahin gekommen, das vom Inzestverlangen beherrschte Verhältnis zu den Eltern für den Kernkomplex der Neurose zu erklären.“ (S. 31 f.)Allmählich wird dann das Tabu zu einer in sich selbst begründeten Macht, die sich vom Dämonismus losgelöst hat. Es wird zum Zwang der Sitte und des Herkommens und schließlich des Gesetzes.“ (S. 41)„Grundlage des Tabu ist ein verbotenes Tun, zu dem eine starke Neigung im Unbewußten besteht.“ (S. 51)„Auch das Tabu der Toten rührt von dem Gegensatze zwischen dem bewußten Schmerz und der unbewußten Befriedigung über den Todesfall her.“ (S. 89)„Somit ist das Überwiegen der sexuellen Triebanteile gegen die sozialen das für die Neurose charakteristische Moment.“ (S. 103)„Zusammenfassend können wir nun sagen: das Prinzip, welches die Magie, die Technik der animistischen Denkweise regiert, ist das der ,Allmacht der Gedanken‘.“ (S. 119)„Man darf den Eindruck aussprechen, daß in diesen Tierphobien der Kinder gewisse Züge des Totemismus in negativer Ausprägung wiederkehren.“ (S. 177)„Das Opfer war ein Sakrament, das Opfertier selbst ein Stammesgenosse. Es war in Wirklichkeit das alte Totemtier, der primitive Gott selbst, durch dessen Tötung und Verzehrung die Clangenossen ihre Gottähnlichkeit auffrischten und versicherten.“ (S. 187)

Magischer Materialismus oder die Verspeisung des Totemtiers im Abendmahl. (Erwecke mit Aas den Gott in Dir)

Wir fressen, ficken, saufen

und schauen Ablenkungen

zu!

Nur, Ablenkungen von

was?

Dem Sodbrennen,

den Syphillisschmerzen

oder dem Delirium?

Menschen sind Tiere.

Sie verhalten sich

in ihrem Sozialgefüge

nicht anders, wie

wildgeworden

Büffelherden,

wenn die Stechfliegen

sie bis zum Wahnsinn

antreiben.

Alles ist begründet

in uralten, archaischen

Vorstellungen von

Göttern, Mythen und Heilungen.

Die Mutter ficken,

den Vater töten,

die Schwester schwängern,

den Bruder erschlagen…

die Bibel ist voll

solcher Geschichten,

ja, in den ägyptischen

Dynastien sogar die Regel.

Die Ägypter haben das Totem

überwunden,

indem sie „ewig“ lebten.

Darum brachen sie auch

fast jedes Tabu.

Wann beginnen wir

die Tabus zu brechen,

auf Pornhub oder Youtube?

Nettikette, wegen

Menschen, vor ihren Bildschirmen,

die durchdrehen, weil sie Zeichen

weder deuten, relativieren

noch umdeuten können?

Da halt ich mir

doch die Kunst

der Samurai hoch:

Ein dummes Wort

und Kopf ab!

Dies führte bis heute

zu einer allgemeinen

beruhigten Höflichkeit!

Was für ein grandioses Tabu;

Und welch sinnige Methode

der Selektion

von taktlosen Holzköpfen!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Civil War, Darwinismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Hermetik, Meditation

Eine Antwort zu “#Totem und #Tabu

  1. Pingback: #Bansky was here IX #MythenMetzger und der ESO-Ethno-Gruselscheisss | traumgespraeche

Kommentar verfassen