Monatsarchiv: Juli 2020

Der Prozess der Geschichte geht nun mal über Leichen

Suppenschüsseln

Imperatoren zahlen keine Zinsen,

sie bekommen Geld geschenkt.

Herrscher gehen für ihre Taten

auch nicht ins Gefängnis.

Nürnberg ist „Ein Einzelfall“,

Den Haag, eher ein Unfall!

Kein Politiker wird je

die Folgen seiner Fehlentscheidungen

tragen. Diplomatenrechte überall auf Erden,

für die, die Verantwortung (tr)-wagen.

Israel scheint einzig eine Ausnahme

zu sein,

nicht nur, was das Buch

der Richter angeht.

Und wir schauen in unsere

Suppenschüssel, in der

die dünne Suppe schwappt

und danken den Herren,

dass sie die Pest nur in

kleinen Dosen

in unsere Schüssel streuen!

Monkfin

In einem Kloster,

weit weg, in den Bergen Shangri Las,

den Satluj hinauf,

wo das Silbertal vom Kailash

gespeist, weit weg vom Indus,

wo die Luft sauber und die Gedanken rein,

da werd ich wiedergeboren,

ohne mich zu sein!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Civil War, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Hermetik, Kino, Mixed Cut, Politik, Terror, Zynismus

Malen nach Zahlen

Border Collie

(Vergiß die falschen Freunde)

Auf den Strassen, die ich

entlang lief, kamen mir

häufig andere entgegen,

die wollten ins Paradies,

das ich flüchtete!

Ich riet, nicht dahinzugehen,

wies auf meine Narben

und dem geschundenen Körper.

Aber sie wollten nicht hören,

wollten es selber herausfinden.

So ging ich Jahr für Jahr und

fand keinen, der mit mir

gehen wollte. Alle wollten

nur ihren persönlichen

„Garten Eden“.

Auf einer Kreuzung,

wo ich nicht wußte,

wo ich abbiegen sollte,

kam mir dieser arme Hund entgegen.

Ich vertraute dem Vieh,

und wir gingen zusammen

den Weg, den er bewedelte.

Von da an ging ich immer

nur Wege, die er für gut hieß,

auch wenn sie durch Wüsten führten,

aber es kam mir keiner

mehr entgegen, der ins Paradies wollte.

Und alleine fühlte ich mich

auch nicht mehr.

Der Köter leistete mir den

besten Dienst, den ein

Hund einem Menschen

bieten kann:

Dem Leid der unselig Suchenden

aus dem Weg zu gehen

und kein Schuldgefühl mehr

zu haben,

ein Einzelgänger zu sein!

7 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Amour fou, Anarchismus, Borderline, Buddhismus, EXIT, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Hermetik, Idylle, Kulturkritik, Liebe, Meditation, Nächstenliebe, Patchwork Familien, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Studien-Jahre, Tierliebe, ZEN, Zynismus

Der Sommer der Maske des Roten Todes

Sommerhitze

Im Rest der schönen Julitage,

bevor die Sonne wieder geht

und im August die Hitze steht,

leere ich den Wein vom letzten Jahr,

gewürzt mit Staub vom

Mehltaulaub, wie sonderbar!

_

Und ein Krieg tobt irgendwo wage,

Menschen flüchten,

suchen bessere Tage,

während

ich sitze, in meinem Garten,

wo ich die Liebe fand

und wieder verlor

und übe mich im Läusejagen

mit Jauche von der Brennnessel pur.

Alles stirbt in meiner Hand,

der ich bin in Gotteshand,

und er siebt mich durch sein Gitterrost!

Andere Leben sind „besser“, was geht’s mich an?

Mich nahm auch keiner bei der Hand!

In diesem Leben sind wir alle allein,

nur Mutters Kuß blieb mir zum Schluß,

am Leichenbett,

den ich ihr gab (zum Gruß?)!

Wir verlieren alles, was Du „Schicksal“

für uns bandest: Den ganzen Strauss,

in meiner Faust,

an wundervollen Blumen auf ihrem Grab.

Mein Loch soll unter Weinlaub liegen,

meine Asche verstreut im Meer,

wo all‘ die anderen Lügen trieben

und sangen: „Nimmermehr!“

11 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Antisemitismus, Buddhismus, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Hermetik, Idylle, Kindheit, Krankheit, Kulturkritik, Liebe, LimitstoGrowth, Mixed Cut, Nächstenliebe, Neurosen, Patchwork Familien, Popkultur, Pornograpie, Rassismus, Religionsphilosopie, sexueller Mißbrauch, Studien-Jahre, ZEN, Zynismus

Und für die Scheiben ist es eine Erde

Gross statt Gedicht! (Logan’s Run für Trakl)

Ich gähne in den Morgen Heliopolis,

in den der fiebrige Gott des Asphalt’s

die Aluminiumräder ausdünstet.

Wir haben die Sprache bereinigt, die

Ihr uns verwirrt habt: Endlich werden

sich unsere „Alten“ sibergrau zum Abschied

melden, in den sauberen und festen Pforten

des Gleichmasses von Anfang und Untergang.

Nichts Unfertiges bleibt mehr zurück und

die junge Schönheit wird das ewige Mass

der Dinge sein und nicht mehr diese bröckelnden

Fassaden mit neapolitanischen Fresken, in

Spindelgassen oder irgendwelche Grabmale

mit etruskischen Engeln, die nichts versprechen.

Ja, wir trinken Versprechen, wie Tafelweine,

denn hier ist das Rondell der Sprachlosigkeit

von Einsen und Nullen, und wir werden den

ganzen Tag endlos lallen und Gelächter erzeugen,

wie brave Anhängsel einer sterbenden Rasse

von Gorgonen und Titanen in den Eleukinen.

Statt des profanen Epheu brauchte man

immer nur die Myrte, wie in den Eleukinen.

Diese ewigen Büsche

duften wie Linden und Zypressen zusammen.

Überall kreucht und fleucht die Vorsilbe „Eu“,

wie weiße Farbe in die Gehörgänge: Ja, sie wollen

unsere „Auslös(ch)ung“, sie wollen uns tilgen, wir

Fertigen und Halbfertigen und zurück lassen wir

diese Parkanlagen der Modernen, mit ihren

überglücklichen Besuchern:

Immer vergnügte, weißbekleidete Waisen auf

dem Weg zu Effizienz und Rationalität, wie Mechaniken

der Urwerkskunst oder Planetengetriebe:

Vor dem großen Abgang,

noch einmal Verwirrung,

im Wirbel von Behauptung

und Gegenbehauptung,

ganz dialektisch,

als wär’s ein Naturgesetz,

denn im Grunde ist es

nur Erstaunen,

was mich erwartet!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antike, Bildungslücken, China, Darwinismus, Eliten, Falsche Ansichten, Idylle, Kino, Kulturkritik, Mixed Cut, Neues DADA, ZEN

Internet-Hass: Einfach nur Welle machen

Virtualität versus Realität

Es gibt ihn noch,

den feinen Unterscheid

zwischen Großmäulern und Menschen der Tat:

Gewiß nutzen Täter auch das Internet,

aber nur, um, in Wirklichkeit,

das echte Blut fliessen zu sehen.

Sie benutzen das digitale Zeitalter

zum Krieg gegen die Menschheit,

während die anderen das Zeitalter

der Digimons nur zur

Sebstbefriedigung nutzen.

Und so ist es auch hier, wie in

allen Zeiten von Erfindungen so:

Die Einen benutzen den Benzinmotor,

um Panzer zu bewegen,

die anderen, um mit ihrer roten Ente

ihre Omi zu besuchen,

um sie um Geld anzuhauen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Arbeit, Bildungslücken, Buddhismus, China, Civil War, EXIT, Falsche Ansichten, Hermetik, IT, Kulturkritik, Maxwells Dämon, Neues DADA, Patchwork Familien, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, Studien-Jahre, Terror, Twitter, Zynismus

Sonnengesänge VIII

Der weisse Untergang

Wir tun immer so,

als ginge sie jeden Tag aufs Neue

auf?

Aber so ist es nicht!

Wir kennen den Nexus

nicht, in Gang gesetzt,

im Anbeginn der Zeit.

Ist es Chaos, ist es Kosmos?

Wer weiss das schon?

Alles eine Frage

des Zusammenspiels

der Urgewalten?

Aber wir leben nicht

in diesem Bewußtsein!

Darum verpassen wir unsere

Leben, wie kriminelle Stümper,

die ein

kostbares Orginalgemälde

fälschen,

um es Nachts im Museum

auszutauschen!

Aber die Leinwand bleibt

weiß, mangels Talent!

Tausch nur die Sonne aus,

dreh sie raus,

wie eine 40 Watt Glühbirne!

Das Gewöhnliche am Paranormalen: Satanismus

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist unnamedklocc88acc88-tile.jpg.
Manuela Ruda wandte sich mit 13 Jahren der Gothic-Szene zu und bezeichnete sich selbst als paranormales Urgestein und später als Anhängerin des Satanismus. Den Aussagen Bekannter nach verstand sie sich zudem als Domina und arbeitete als BDSM-Model. Sie fühlte sich als Vampirin, Zeitreisende, mehrdimensionales Wesen und trank das Blut ihres Partners, der auch ihr Blut trank. Das Paar hatte daneben Kontakt in die Neonazi-Szene, was sehr häufig in der paranormalen Szene vorkommt.

Man kann Gott lieben

oder die Menschen.

Man kann das Heimliche

oder das Unheimlichen

genießen:

Man darf dem Teufel dienen

oder der Humanität.

Wir dürfen alles, wir dürfen uns

nur nicht bei allem erwischen lassen.

Nur Psychopathen am Dytatlow-Pass

kennen kein Schamgefühl;

nicht mal in ihrem

Gruselkabinett (Hirn)!

Wie stellt man eine offensichtilche

Schande eines Empathielosen bloß?

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist imagesmlocc88l.jpg.
Die Welt ist voller guter Menschen, die böse Dinge tun! (Agatha Christie)
Wie das schwarze Paralleluniversum zur Psychofalle wird!

11 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

AfD und Grüne: Ein totalitäres Liebespaar

Boris Palmer hat mit zwei weiteren schwäbischen Oberbürgermeistern einen Brandbrief an Ministerpräsident Kretschmann geschrieben. Die Rathauschefs fordern ein entschlossenes Vorgehen gegen „Krawallbrüder“, die angeblich vor allem unter den jungen Geflüchteten zu finden seien. Außerdem regen sie ein verpflichtendes soziales Jahr für alle an.

Ein Gramm Uran hat 20 Mrd Kilokalorien. Das reicht für ein ganzes Menschenleben! (Fabian Fabioli: Transhumanismus und Selbstoptimierer (1991)

Braune Sossen!

Ach, das Mass der Dinge

setzt das Ego, jedes in seinem Sinne!

Und sie jammern und protestieren,

als ginge es um des Kaisers Bart!

Dabei gehts nur um seines Kinnes

Wert und anderem Salat!

_

Wer verteilt und wer bekommt

die geraubte Schuld, den Todeszins

des geschröpften Volkes Bon!

Morgen noch, streiten sie doch,

weil für Arbeit haben sie keine Geduld!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Arbeit, Bildungslücken, Civil War, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Entrismus, Flüchtlinge, Hermetik, Homosexualität, IT, Kapitalismus, Kulturkritik, Neues DADA, Neurosen, Politik, Popkultur, Rechtsstaat, Umweltschutz, Zynismus

Attilla und Volker

„Für Beck würde ich als zukünftiger Reichskanzler wieder die Todesstrafe durch Eier-Treten auf öffentlichem Platz einführen“ (Quelle: BZ)

Der alte Zwist war nie fort! (amphe-blues)

Wenn es nach meinem Willen ginge, würden wir jede Nacht eng ineinander verschlungen zusammen schlafen, wie die Klapperschlangen im Winter.

William S. Burroughs

„The hallucinogens produce visionary states, sort of, but morphine and its derivatives decrease awareness of inner processes, thoughts and feelings. They are pain killers; pure and simple. They are absolutely contraindicated for creative work, and I include in the lot alcohol, morphine, barbiturates, tranquilizers — the whole spectrum of sedative drugs.“

„Die Halluzinogene produzieren visionäre Zustände, aber Morphium und seine Derivate verringern das Bewusstsein für innere Prozesse, Gedanken und Gefühle. Sie sind Schmerzmittel; schlicht und einfach. Sie sind für kreative Arbeit absolut kontraindiziert, und ich schließe Alkohol, Morphium, Barbiturate und Beruhigungsmittel in diese Aufzählung mit ein - das gesamte Spektrum der Beruhigungsmittel. “

Als die Panzerschokolade von

beiden Seiten genossen wurde,

war die Welt noch in Ordnung.

Zwischen Rosenkohl und Heroin

gab es ab und zu auch Perv(i)ersion-tin:

Addi stand drauf,

Ossietzky stand drauf,

Tucholzky stand drauf,

Mick Jagger steht drauf,

auch Jimi Hendrix,

Agatha Christie

oder

Cassius Clay!

Der Wandel kommt mit dem Glauben,

die Moral mit der Rechthaberei.

Wer „Kinderficken“ darf,

sollte keine Diskussion sein,

(das Undenkbare sollte Tabu sein!)

aber das Menschliche und

Allzumenschliche ist

ein Bordell

mit einem Eingang und

acht Ausgängen:

Auf Antisemitismus setzten immer

alle Seiten, wenn nichts mehr zog!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antisemitismus, Civil War, Kolonialismus, Kulturkritik, Popkultur, Rassismus, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Zynismus

NGO’s: Das Geschäft mit dem Mitleid

Armenabgabe, Armenspeisung

Die Kirchen wurden reich

durch Lehensrecht und Zehnten!

Zusätzlich managten sie den Hunger,

die Waisen, die Kranken und Verfolgten.

Ganze Industriezweige entstanden.

Die Hybris sorgte im Bausektor

für Spenden und Arbeit und Ablasshandel.

Ausgegliederte Teilorgane, die Vorläufer

der NGO’s, sorgten für ein florierendes

Geschäft mit Mitleid, Reliquien, Wunderglaube

und Wahlfahrtsbusiness!

Nun, aufeinmal, brennen

die bedeutenden Tempel

der Freimaurer und Zehnteneintreiber?

Gott ist groß,

wenn es um den Machtwechsel geht

und kleine hungernde, aufgeblähte

Babybäuche.

Sammeln wir die Kollekte ein,

für die Schätze im Himmel!

Zufällige Kristallnacht in Raten

20 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Blutendes INOX

9 Volt Block (Komplikationen)

Säuerlich-grimmiger Eisengeschmack,

wie von einer angeleckten 9 Volt Block-Batterie:

Ein „inneres“ Bild, da ich aus der Narkose

erwache:

_

Drei Assistenz-Ärzte prügeln

und beschimpfen sich,

weil zwei meine Op versaut haben

und der dritte seine Reputation

flöten gehen sieht. Wortfetzen,

Silbensalate, Klangkulissen

aus Verben, Reimen und Tönen.

Ich, dazwischen, mit offener Kehle,

gurgelnd im Blut badend,-

schwarzes, besudelndes Blut

an tadellosem Normbesteck

aus köderblinkendem Edelstahl!

Hilflosigkeit und Ohnmacht, ergossen

in silbrigen Nierenschalen und grünblaues

Erblühen nahenden Todes.

Meine Röchelstimme, seltsam fremd,

wie Nebel in praller Sonne,-

ein dampfiges Begehren,

nach Luft schnappend,

wie nach einem Saunagang.

Sie bemerken mich nicht

in ihrer Rage, vermeinen

mich tot, während das Personal

zu schlichten sucht, Arme ringend,

Gesten schleudernd.

Wohl der Anästhesist schreit,

dass ich wieder atme,

und alles verfällt plötzlich

in hektische Routine, um mein

erbärmliches, betäubtes Leben zu retten,

oder das, was davon noch übrig

geblieben ist,

wie stinkende Jauche

aus Galle, Schleim

und Magensäure: Ein Brennen,

Zucken und eine einfallende, weiße

Leere, wie die Struktur von

Kristallzucker…

Ich erwache schlagartig,

während die Narkoseschwester

meine Schläuche überprüft

und mein geliebtes Wesen Mahakala

sie fragt, wie die Operation gelaufen sei?

Ich höre, wie sie

beschämend lügend antwortet:

„Erfolgreich und gut!“

„I want to be an agent of change to a loving world — so I will be radiant.“ Patch Adams

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Arbeit, Übersetzungen, Beziehungsgewalt, Borderline, Darwinismus, Eliten, Epistemologie, EXIT, Falsche Ansichten, Hermetik, Idylle, Krankheit, Kulturkritik, Maxwells Dämon, Nächstenliebe, Neurosen, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Studien-Jahre, Terror, Zynismus