Der Corderbollie: Kein Hund für Couchpotatoes

Alles auf der Welt hat sein zweites Gesicht: die Natur, die Kultur, die Religion, die Kunst, die Politik, die Liebe, alles. Wer das nicht weiß ist glücklich. Ich weiß es. Hermann Löns (1866 – 1914)

 

Florafreund (Liebesgedicht einer Katze für einen Hund)

„Der Hund bleibt dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!“ Edmund Löns

Achtsam mit einem Ohr!

Auf Klang bedacht, wie im Chor!

Geruchvoll von Wald und Feld,

mit Freude da, auch ohne Geld!

Find‘ einen Freund,

der ist so zu dir,

du hast mehr Freu(n)d,

ich rat‘ es dir!

Doch bist du blind

für Seel‘ und Tier,

dann hilft dir hier,

nicht‘ mal Gottes Kind!

Neurosci: „Significant neuroanatomical variation among domestic dog breeds“The Washington Post: „As humans shaped dogs’ bodies, we also altered their brains“

Lassie (gälisch für „mein Mädchen“) wurde von dem britisch-amerikanischen Schriftsteller Eric Knight 1938 in Kurzgeschichten erfunden.
Der erste Lassie Film kam 1943 (Lassie Come Home) mit der zehnjährigen Elizabeth Taylor auf dem Markt und hat nur sehr wenig mit der 50er Jahre Serie von Timmi und seinem Hund zu tun. Es wird immer wieder vergessen zu sagen, dass diese Collies etwas besonders sind, weil sie vor allem Pferdehütehunde sind. Es gibt kaum Hunde, die Pferde freiwillig in ihre Nähe lassen. Es müssen sensible und sanfte Tiere sein, die nicht zu affektiertem Verhalten neigen. Diese Hunde sind was für Fachleute und keine Familienhunde!!! Und so schön sie sind, sie sind zu wertvoll, um sie nur für Hundeschauen zu benutzen. In Familien und bei Schönheitszüchtern vegetieren diese intelligenten Prachtwesen!

Woran erkennt man einen miesen Trainer?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Amour fou, Antike, Ökologie, Bildungslücken, EXIT, Falsche Ansichten, Idylle, Kindheit, Kulturkritik, Liebe, Mixed Cut, Patchwork Familien, Rassismus, Tierliebe

Kommentar verfassen