Am Ende der Tagesschau: Das Wetter

Sturmtage

Hurrican, es ist Zeit. Die Dürre war sehr groß.
Leg dein Auge auf die Trockenheit ,
und auf den Meeren lass die Wirbel los.

Dräng letzten Flüchtlingen voll zu sein;
gewähr‘ ihnen noch zwei letzte Fässer,
zwinge sie in die Boote, und mache sie besser.
mit wehen Füßen zu verlassen das Heim.

Wer jetzt kein Haus mehr hat, baut keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird’s immer bleiben,
wird wachen, hungern, lange Wege geh’n
und wird in den Meeren hin und her
unruhig treiben, wenn die Stürme weh’n.

 

 

Propaganda an einem Tag auf Web.de

Heute abend entscheiden

sie in der Groko

Klimagesetze,

sprich Tricks zur Steuererhöhung:

 

Und auf allen Kanälen

und Sites prasseln

Katastrophengeschichten

auf die User nieder.

 

Das nenn‘ ich getimete

Propaganda vom Feinsten:

Davon kann sich jedes

sozialistische Politbüro

eine Scheibe abschneiden.

 

Wie leiert man Geld aus dem Kreuz?

Mach‘ den Menschen Angst,

nimm‘ ihnen die Zuversicht,

stürz‘ sie in Szenarien des Untergangs,

und sie

werden dir gerne jedes Märchen

abkaufen, dass das erste

Märchen vergessen läßt.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Ökologie, Borderline, Buddhismus, Epistemologie, EXIT, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Gaza, Gulag, Idylle, Iraque, Klimawandel, Krankheit, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Nächstenliebe, NGO, Politik, Popkultur, Rassismus, Religionsphilosopie, Satire, Terror, Umweltschutz, ZEN, Zynismus

Kommentar verfassen