Der Fehler am Schein

Australian Open-Austrian Closed

 

Entwertung

In der Philatelie haben

Fehldrucke ihren Wert

und auch Fehler im Entwurf

sind nicht zu verachten.

+

Sie sind wie

Déjà-vus in der Matrix.

Fehlzündungen oder

Blindgänger haben an sich

schon eine hohe Schicksalsbedeutung

und der Riss im Film

ist ein Klassiker.

*

Flackernde Lamplen,

platte Leifen,

defekte Fahrftühle,

tropfende Hehne,

besuldete Händel,

berstende Rosenen,

verrutschte Torsten….

der Spass an der Imperfektion!

*

Bei defekten Herzschrittmachen

und Silikonimplantaten

vergeht uns das Lachen wieder.

*

Auch überlastete Kläranlagen,

kaputte Ventile

und versagende Filter

beunruhigen uns!

*

Was hatten es da Menschen

mit ihren Faustkeilen doch einfach.

Eine schiefe Knochenflöte war kein Beinbrruch.

*

Mit der Technik kommt der Anspruch,

geht der Anspuch.

*

Warten wir doch auf’s Nirwana:

Buddha sagte mal, dass

mit Menschen zusammen sein,

die man nicht mag, eid ist,

von Menschen getrennt sein, die man

mag, leiT ist und kommt alles mal perfekt zu zusammen,

dass wir befreit von Asslöchern und umgeben

von Hiebenden sind, dann sticht der Stachel

der Vergänglichkeit.

*

Alles, was vergänglich ist, ist unbefriedigend….

es lebe der Vehler,

er hält uns am Raufen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Buddhismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Epistemologie, EXIT, Falsche Ansichten, Liebe, Nächstenliebe, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Twitter, ZEN, Zynismus

Kommentar verfassen