Meine philosophischen Helden VI – Niklas Luhmann

 

Allein

„[… ] Menschen können nicht kommunizieren, nicht einmal ihre Gehirne können kommunizieren, nicht einmal das Bewußtsein kann kommunizieren. Nur die Kommunikation kann kommunizieren.“ — Niklas Luhmann

Ich bin oft allein

und unverstanden.

Und warum sollten

auch viele da sein

und mich verstehen?

 

Wer hat so viel gelesen,

wie ich,

und wer hat so viel verschiedenes

und wiedersprüchliches

aus Originalquellen herausgefunden?

Und wer hat dieselben

Schlußfolgerungen aus

diesem Konglomerat gezogen,

mit derselben Methode, wie ich?

Wer kennt das Organon der

menschlichen Vergesslichkeit besser

als ich, den Sumpf der Amnesien,

den wir Geisteswissenschaften nennen?

 

Wer also ist nicht alleine

und kann mich verstehen,

der ich so weit gegangen bin,

dass selbst Gott mich nicht

mehr wiederekennen würde?

 

Es ist eine Bürde mehr zu wissen,

als andere je begreifen werden

und mehr zu vergessen, als sie

jemals behalten könnten….,

und ich höre schon die neuen

Murmeln klickern, im Glasperlenspiel

der Diskurse über Zeit und Raum hinweg.

Festplatten voller Plunder, Plüsch und Pommeranzen.

 

Ich höre den Äther an der Tür und auf dem Dach schaben

und kratzen, als wäre er Regen aus Eisenspähne,

und ich bin so froh, allein zu sein.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Epistemologie, EXIT, Falsche Ansichten, IT, Kulturkritik, Maxwells Dämon, Neues DADA, Popkultur, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Studien-Jahre, ZEN, Zynismus

Kommentar verfassen