Die Grenzen des Repräsentierens: #Endgame

Der Widerspruch der Demokratie

„Der wahre Demokrat ist nicht besorgt um das Ergebnis einer Wahl, sondern wie eine Wahl zustandekommt.Er ist auch mit der Selbstzerstörung zufrieden, wenn sie nur in offener und geheimer  und gleichheitlicher Abstimmungen getroffen wurde.“ (Samuel Fuller)

Es braucht schon eine Menge Mumm,

um einem Wahlergebnis standzuhalten

und nicht gleich zu einem aktivistischen,

faschistoiden Held zu werden.

 

Es ist eh schon ein Wunder, dass nicht

nach jeder Wahl der Bürgerkrieg tobt,

wie es Alexander Pope nach seiner Analyse

der Zeit Cromwells befürchtete:

Was haben die 16 nicht gesoffen in der Taverne

Goat at the Foot of the Haymarket!!!!

 

Ja, die #Avengers retten die Welt immer vor

dem Bösen: Dem Ergebnis demokatischer Wahlen!

 

Demokratie und Faschismus brauchen einander,-

sie bedingen sich in der Rechtfertigung ihrer Existenz,

seit sie auf Wiener Ballnächten ergründet wurden.

 

Armseliges Bürgertum, Du hattest gegen den Absolutismus

nur deine schwachsinnige Dialektik aufzubieten.

Darum wird das nix mit uns,  so nicht.

 

Im Rudel der politischen Anwärter stecken immer ein paar

Idioten, die meinen, sie müßten die Welt von falschen

Meinungen befreien und zücken dann den Stahlbesen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Entrismus, establishment, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Kapitalismus, Klimawandel, Kolonialismus, LimitstoGrowth, Maxwells Dämon, Politik, Popkultur, Rassismus, Rechtsstaat, Satire, Studien-Jahre, Terror, Twitter, Zynismus

Kommentar verfassen