Die ersten Opfer der Völkerwanderung

 

Gevierteilt

In den unzähligen Schlachten

der Völkerwanderung

sticht  eine besonders hervor:

Die Schlacht von Placentia.

Nachdem Kaiser Aurelian

die Alemannen schlug,

ließ er um Rom eine zweite

höhere Stadtmauer bauen.

Es gibt Lösungen,

wie Abschottung,

Zäune und Türme,

Wälle und Mauern,

die nicht unbedingt

schön sind, aber

notwendig.

Rom blieb danach

noch 300 Jahre bestehen.

Weiß der Himmel warum?

Halfen die Mauern,

oder half das Errichten der Mauer

zum Lebenserwerb;

In blutigen Zeit gibt es oft

unblutige verdienstvolle Mittel.

Die Mauern Byzanz erhielten

das oströmische Reich bis 1453.

Aber jede Mauer fällt

auf den Boden, auf dem sie steht,

wo sie zu Beete für Urwuchs wird.

Schauen wir dem Toten beim Urwüchsigsein zu.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antike, Flüchtlinge, Rechtsstaat, Terror

Kommentar verfassen