Zwei Prinzen „unterhalt“en sich und haben keine Ahnung von Deontischer Logik

 

 

 

Die Geschichten des Nasreddin Hodscha Billige Esel An jedem Markttag brachte der Hodscha einen Esel zum Markt und verkaufte ihn sehr billig. Der Preis, den er für seinen Esel verlangte, lag immer weit unter den Preisen seiner Konkurrenten. Eines Tages sagte ein reicher Eselhändler zu ihm: »Ich weiß nicht, wie du es dir erlauben kannst, deine Esel so billig zu verkaufen. Ich lasse meine Diener das Heu von den Bauern stehlen und befehle ihnen auch, die Esel zu halten, ohne dass ich sie dafür bezahle. Und dennoch sind deine Preise niedriger als meine.« »Nun ja, das ist sehr verständlich«, antwortete der Hodscha. »Du stiehlst Futter und Arbeitskraft – ich stehle Esel!«

 

 

Die billige, willige Gemeinde (crowdfunding)

für Georg Henrik von Wright

 

Wie sind schon gugläubig,

wenn wir glauben, crowdfunding

wäre der Beweis für UNABHÄNGIGKEIT!

 

Irgendein Strohman in Moskau, Teheran oder

Ankara spendet, spendet regelmäßig, spendet

mit wechselndem Namen und Konten…

alles nur „user“, alles „ehrliche“ Leutchen.

 

Und die, die nicht mitmachen,

die müssen auf die Couch,

weil Mama und Papa sie nicht

genügend liebten?

 

Der Krieg, die Angst

vor dem Totschlag, ist

kein Verrat, sondern

ein verständliches

Phänomen; wieso?

Warum ist Wehrhaftigkeit

nicht gesund, wenn alle

Journalisten im Nebel stochern?

 

Der Vater ist schon lange nicht

mehr der Mächtigste in Deutschland.

Die Mutter zerstört für ihren

Nestbautrieb alles Gute,

was zusammenhält und zusammenträgt.

 

Was für ein einfaches Weltbild:

Die passive und die aktive Menschlichkeit:

Ach, die Konstrukte aus den think-tanks

haben Lyriker längst überschaut!!!!

Ihr lest nur keine Lyrik mehr,

ihr emotionalen Analphabeten!

 

Ja, unsere Sprache

ist manipulativ,

wozu denn sonst?

Sprechen will bewegen…

 

Hach ja, wir sind alle traumatisiert

und keiner kommt zur Welt

ohne Kratzer, Abschürfungen, Narben.

Und nu?

Wann lernen unsere psychologisch

aversierten Besserwisser,

dass Leben Trauma ist?

 

Man muß schon viel Nietzsche

und Wittgenstein gelesen haben,

um zu verstehen, dass die Erklärung

vom Unterschied von „Erklären und Verstehen“

nur ein dummer semantischer Trick

der deontischen Logik ist.

 

Aber erzählt uns nur weiter davon, dass

die Friedfertigen selig sind,

weil sie Gottes Kinder heißen.

Ich zähle derweil die

eingeschlagenen Häupter der Wehrlosen!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Übertragung, Demokratie vs. Totalitarismus, Entrismus, Epistemologie, Falsche Ansichten, IT, Kulturkritik, Neues DADA, Neurosen, NGO, Patchwork Familien, Politik, Popkultur, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, Schlichtheit, Terror, ZEN, Zynismus

Kommentar verfassen