Pappkameraden

Kameraden

Ich habe Euch verloren,
auf meinen Wegen zu mir.
Ich liebte Euch, so anständig,
wie es mir möglich war, zwischen
Mord- und Totschlag.

Wir haben uns gedeckt
und warm gehalten,
wir haben uns geteilt,
die letzten Bissen,
den letzten Schluck
und wenn wir Zeit hatten,
haben wir uns geneckt
und den Dreck ausgespuckt.

Ich habe Euch verloren,
in Granatentrichtern
und hinter anstürmenden
Dünen. Ich sah den
Schuß, den Splitter, ich
sah’ Euer Blut in meinen Händen.

Und keiner wird
uns mit seinen Parolen
das nehmen, was wir
füreinander waren: Kameraden.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Darwinismus, Demokratie vs. Totalitarismus

Kommentar verfassen