Der Traum vom Umsturz

 

Bevor Ihr Revolution macht (eine Mao-Brecht-Satire)

Bevor Ihr Revolution macht, besetzt die Radiosender
und Rundfunkanstalten und stürzt die Redakteure
aus den Fenstern. So dann verkündet dem Volke,
es sei Revolution und das mit krassen Bildern!
Nehmt jede Lüge her, wie sie es taten und laßt
die Situation aussichtslos erscheinen. So ist es gut getan!

Plündert Arsenale und Depots und bewaffnet Euch mit
dem, mit dem sie Euch in Schach hielten. Knackt ihre
Fahrzeuge, stürmt ihre Kasernen und Wachposten.
Und könnt Ihr keine Gerätschaften erbeuten, so macht
sie unbrauchbar: Streut ihnen Zucker in Tanks und Kanister.
Zündet ihre Banken und Behörden nicht an! Ihr braucht sie noch!

Bevor Ihr Revolution macht, besetzt die Parlamente
und Landtage nur kurz, um sie in Brand zu stecken,
bevor die Panzer kommen, um Euch aus ihnen zu
verjagen. Daselbst verfahrt auch mit Landratsämtern
und Gerichten. Nehmt gutes Benzin und reichlich
Napalm. Rezepte gibt es im Internet zuhauf!

Sammelt auf den großen Plätzen alle die, die Bänker
und Industriebosse waren, insofern Ihr ihnen habhaft seid.
Vergeßt auch ihre Familien nicht; denn Frauen und Kinder
profitierten schon immer mit. Dann sammelt aus allen
Schlachthäuser das Tierblut und überschüttet sie mit
dieser Schande und treibt sie hinaus bis vor die Tore
der Stadt. Wenn es Winter ist, lasst sie zu rotem Wassereis
erstarren, im Sommer oder Frühjahr verweigert ihnen Einlass.

Besetzt Flughäfen und Bahnhöfe und sortiert die mit
Diplomaten-und Doppelpässen aus. Auch die mit Doppelnamen
nehmt in Gewahrsam. Schauspieler, Hofschranzen und
Dauerkomiker haltet im Niemandsland fest. Nehmt ihnen
die Kinder, die sie sowieso nie verdient haben. Raubt ihnen
den Verstand, den sie uns mit Propaganda zu rauben suchten.
Ihre Kinder aber gebt den Armen, damit sie Armut kennenlernen.

Bevor Ihr Revolution macht, findet ein starkes, vereinendes
Symbol: Nicht diese Sterne und Kreuze von früher!
Aber auch nichts liebliches wie Tauben und Regenbögen.
Nehmt ein großes weißes A und V auf grünem Grund und
singt von den guten alten Zeiten in den Wäldern und Steppen!

Bevor Ihr Revolution macht, plündert nicht, sondern stellt Wachen
an allen Tankstellen und Discountern auf. Schützt Eure Versorgung!
Verschont Krankenhäuser und Feuerwehren, aber stürmt die Polizei.
Steckt sie sofort in die Gefängnisse und die Gefangenen laßt frei!
Sammelt Richter, Gerichtsvollzieher, Anwälte und Staatsanwälte ein.
Verfahrt mit ihnen in Volkstribunalen ebenso, wie sie mit Euch verfuhren.

Öffnet die Psychiatrien! Psychotiker und Psychopathen sind gute Revoluzzer!
Vereint mit Kriminellen und Raufbolden gibt das eine schlagfertige Truppe.
Laßt sie täglich durch die Alleen und Chausseen der Gutbetuchten ziehen
und Schutzgelder eintreiben. Denn auch eine Revolution braucht Steuern
zum Befeuern des täglichen Nachschubs an Wut und guter Laune.

Auf den Auenwiesen großer Flüsse richtet Lager ein und sammelte
dort alle, die ein Parteibuch hatten, Politiker waren, höhere Beamte
und treue Staatsdiener. Laßt sie dort einige Zeit schmachten, bis
die Flut kommt. Dann lasst sie lernen, Dämme zu bauen und Äcker
zu pflegen. Alles, was eine Maschine kann, können sie viel besser.
Sie haben noch viel zu lernen, über den Urgrund des Lebens. Verwehrt es Ihnen nicht!

Bevor Ihr Revolution macht, überlegt Euch gut, wen oder was ihr abschafft!
Oft rollen Köpfe oder blinde Kugeln füsilieren blinde Lakaien.
Schafft lieber Ämter, Posten, Titel ab! Nehmt der Justiz die herrschaftlichen
Roben und Talare den Klerikern. Kürzt den Beamtenstaat
aufs Notwendigste und gebt den Menschen ihre Freiheit und Würde wieder.
Das ist wichtiger als Fanale, Hinrichtungen und blinde Wut.
Der Staat ist die Brutmaschine der Höllenbrut. Er macht aus jedem Teufel!

Und nachdem das Regime gestürzt ist, habt keine Angst vor Chaos.
Nach jeder Revolution und Säuberung bildet sich eine neue Clique
heraus, die Apparatschicks sind und bald wieder ein neues Regime
begründen wollen: So ist die Natur des Menschen. Sie braucht von
Zeit zu Zeit etwas Blut im Getriebe der Welt, damit es nicht rostet.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Anarchismus, Übertragung, Demokratie vs. Totalitarismus, Entrismus, EXIT, Politik, Popkultur, Rechtsstaat, Satire, Studien-Jahre, Zynismus

Kommentar verfassen