Herzhusten in Sparta

„Man muß messen, was messbar ist, und messbar machen, was noch nicht meßbar ist“ (Unbekannt)

 

Guru Jesus

Wir wandeln unter den

Gesetzen der Sterne,

die wir nicht kennen.

 

Wir forschen nach Ihnen

mit Augengläsern,

Spiegeln

und Antennen.

 

Wir schauen sie an,

im sichtbaren Licht

und unsichtbaren.

Wir ersinnen

uns Formeln,

um uns Unerklärliches

zu erklären.

 

Einst war unser

Blick nur auf uns gerichtet.

Unser Innerstes wollten

wir lüften und wurden

dafür verbrannt,

gekreuzigt und gesteinigt,

gevierteilt, geköpft, gerädert.

 

Wir mußten uns zurückziehen

und schauten darum

in die Sterne.

Aber auch dafür mußten

wir uns rechtfertigen.

Wir zischelten leise vor uns

hin: „Tamensi movetur!“

und gingen beschähmt

von dannen.

 

Heute schaut die

Welt auf uns

und hofft, dass wir

einen Glauben finden,

der größer ist,

als ein paar Untertassen

auf geschwärztem Fotopapier:

Wir elenden Priester…

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Buddhismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Epistemologie, Falsche Ansichten, Maxwells Dämon, Raumfahrt, Religionsphilosopie, Satire, Studien-Jahre, ZEN, Zynismus

Kommentar verfassen