Wisconsin – Forward

Thornton Wilder: Der Jammer mit den Weltverbesserern ist, daß sie nie bei sich selbst anfangen……Viel Schlechtes entsteht, indem man Gutes übertreibt.

 

 

Bob Dylan

Seit Tagen habe ich

einen Tinitus.

Ein dunkles Brummen

im Infraschallbereich.

 

Der Arzt sagt:

Kaum Druck auf den Ohren.

Wir müssen

Hörtest machen.

 

Evangeline raucht auf dem

Flur, als

ich rauskomme.

Sie macht mir Vorwürfe:

Warum ich beim Taubenschießen

mich genau vor den Schützen

gestellt habe?

Warum habe ich überhaupt

etwas gegen Waffen?

 

Der Taube und die Tauben…

 

Sie will an den See.

Wir fahren zum

Lake Winnebago.

Der Ho-Chunk,

wie ihn die Einheimischen

nennen, stinkt nach Fisch.

 

Es ist Hochsommer,

und ich hol‘ die Angel

raus und summe

„Blowing in the Wind“,

obwohl ich kaum was höre!

 

Ich fühle mich

wie in Ketten,

weil ich den Wind nur

spüre und rieche.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Buddhismus, Idylle, Krankheit, LimitstoGrowth, Popkultur, Satire, Studien-Jahre, ZEN, Zynismus

Kommentar verfassen