Volksparteien-Ein Requiem

 

 

Faserland

Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen wähnen,

wenn jemand eine Meinung ausspricht.“ Christian Morgenstern

Es zerreißt das Band,

das gekordelte

der Epauletten…

Halbmonde, Felder, Schieber,

Raupen, Fransen, Passanten,

Tressen….

es bricht in Stücke, entzwei,

schafft Lücken zu wachsen

Wildes herbei.

 

Über und über vom Blut

dem Volke abgezapft…

man schweigt fürstlich.

 

Die Republik der Freien

kennt keinen Herren,

sie dient nicht den

Patriziern, nicht den Eliten…

 

Bisher entstand nur

aus Trümmern Neues…

wer anderes sagt,

leugnet die Ruinen

unter unseren Füßen,

die Katakomben unserer Furcht.

 

Stirb,

Du Land der Einfältigen,

die sich auf Beredsamkeit

das Recht einbilden,

stets mit Geschwätz

die Not zu beschwichtigen:

 

Die Not des Gewissens,

eine Heimat haben zu müssen,

um das sterbende Haupt

zu betten.

 

Sing dem Tod

aus vollem Halse

Deinen Schrot entgegen,

Du Erneuerer der

blutigen Zeiten.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Falsche Ansichten, Kulturkritik, Politik, Terror, Zynismus

Kommentar verfassen