Weber: charismatisch, patriachalisch,rational

Prometheus trifft Pandorra

Geier

Sie fressen

Lebern und Herzen.

Jeden Tag zur neunten Stunde.

 

Sie trinken das Blut:

Sie glauben, der Staat

stünde für Gemeinwohl.

 

Nein,

der Staat wurde

den Tyrannen

von den Göttern

geschenkt,

um den Glauben

zu mehren unter den

Sklaven, Kindern und Frauen.

 

Der Geist

der schleifenden

Trägheit

füllt uns die Augen.

 

Ach,

die Kannibalen

sind unsere besten Freunde.

 

Feste Rippe

und etwas

vom Hirn.

 

Den Kapitalismus

stürzt man

nicht mit der Demokratie.

Beide stützen

einander zu sehr.

 

Gott und Götter

sterben

und leben

mit den Tempelgängern

auf den

Treppenaufgängen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Buddhismus, Darwinismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Eliten, Kapitalismus, Popkultur, Religionsphilosopie

Kommentar verfassen