Personenmine Claymore

effizient, geräuscharm

 

Besser arm dran, als Arm ab

Vor Jahren war

ich auf dem Sinai tauchen.

 

Irgendwo in einem

kleinen Nest zwischen

Dahab und Nuweiba.

 

In einer versteckten Bucht

hatte jemand

eine Schnorchelbasis

aufgebaut und Bambushütten

an die Felsenwand gestellt.

 

Also machte ich Zwischehalt,

um das Plätzchen

zu erkunden.

 

Ein ehemaliger

deutscher Kampfschwimmer

leitete die Basis

und seine Frau führte mich rum.

 

Ich mietete mich für eine

Nacht ein und erforschte

das Hausriff.

 

Etwas weiter draußen

fiel die seichte Bucht

steil ab.

Ich sah tief unten ein

Wrack.

 

Am Rand des Kraters

fand ich eine

überwucherte Metallkiste.

Ich lockerte sie und brachte

zum Strand.

 

Der Kampfschwimmer

und sein amerikanischer

Freund waren erstaunt,

als ich mit der Kiste,

wie Poseidon persönlich,

aus dem Wasser kam,

und sie halfen mir,

die Kiste an Land zu schleppen.

 

Wir öffneten sie gemeinsam

und fanden Claymore Minen

darin.

 

Der Ami lachte:“ Die hab ich

in Vietnam zu hunderten

versteckt!“

 

Ich lacht und erwiderte:

„Und ich hab sie jetzt

gefunden!“

 

Der Deutsche sagte

humorlos flach:

„Bloß verschwinden lassen,

sonst gibts Ärger mit der

Touristenpolizei!“

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antisemitismus, Demokratie vs. Totalitarismus, Drohnenkrieg, Gaza, Politik, Satire, Terror, Zynismus

Kommentar verfassen