Die Schönheit des Betons

Das Abendmahl der Skandale: Zentrum für Politische Schönheit baut ein „Holocaust-Mahnmal“

 

Schande

Wie geht man über Leichen?

Weich und rutschig!

Wie geht man metaphorisch

über Leichenberge?

Mit schweren Klötzchen!

 

Was war es für ein Schmerz

endlich, Mitten in Berlin,

ein Mahnmal zu errichten,

das von der Untat kündet!

 

Und nun benutzen Idioten

den Schmerz der Millionen

für ihren politischen Kampf!

 

Es ist mir egal, ob es

rechte oder linke

Arschlöcher sind,

die unser aufrichtiges

Gedenken für ihre

politische Agitation

in Wort und Tat

nutzen: Das hat mein

Volk nicht verdient!

 

 

Der humorische Reichskasten in der Philopenie der Antiquierten

 

Der Agent Provocateur in der Kunst der Gunst

 

Stell Dir vor, jemand nutzt das Gedenken an die Shoa, um einen politischen Gegner zu diffamieren? Ob Höcke oder Ruch, auf beiden liegt ein Fluch!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antisemitismus, Übertragung, Beziehungsgewalt, Falsche Ansichten, Gaza, Kulturkritik, Nächstenliebe, Politik, Rassismus, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Satire, Studien-Jahre, Terror, Zynismus

Kommentar verfassen