Operation Battleaxe

Crusader and Valentine

 

Zwischenhalt in Sollum

Der Bus nach Tubruk.

Staubige Sandstrecke

ab Sollum. Leider ist

der Motor platt. Wir

müssen

zurück, um zu

übernachten.

*

Der Fahrer macht über

die Grenze nach Musaid,

um Ersatzteile zu besorgen.

*

Wir sitzen in diesem

trostlosen Nest fest

und trinken Pfefferminztee

in einer Art Unterkunft.

*

Wir könnten jetzt mit

der ägyptischen Staatsbahn

zurück nach Alexandria über

Marsa Matruh. Aber wir

sind stur, wir wollen nach

Libyen.

*

Wohliger Geruch aus den warmen

Gläschen. Ich komme

mit dem Beduinen, der

Tee aufkocht, ins Gespräch.

Mich erstaunt das hervorragende

Englisch des alten Mannes.

*

Er erzählt mir, daß er mal Diener

bei Rommel war und plötzlich

stolpern ein paar Brocken

Deutsch aus seinem zahnlosen

Mund.

*

Ich bin sehr gerührt, und

er spürt mein Verlangen mehr

zu hören. Und so schauen

wir auf das tiefe Blau der Bucht,

und er erzählt mir von der

Schlacht um Sollum.

*

Nach einer Weile bittet

er mich mitzukommen.

Wir steigen auf einen

Eselswagen und fahren

ein Stück in die Wüste.

*

Wir halten vor den Wracks

zweier Panzer, und er

zeigt mir, wo seine

Familie starb.  Er war

damals woanders,

bei Rommel.

Wir spazieren über

den Soldatenfriedhof.

*

Nach soviel Pharaonen

und Oasen-Schönheit

bin ich dankbar für

solche Historien.

*

Die paar Pfund zahle

ich gern, auch wenn

die Geschehnisse nur

erfunden scheinen.

*

Bakschisch ehrt

beide, Geber und Nehmer,

wenn die Geschichte gut erzählt ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antike, English/France, Religionsphilosopie, Studien-Jahre

Kommentar verfassen