Zuversicht

 

Am Brandenburger Tor

(das Bessere ist der Feind des Guten)

 

Sie nennen es Kunstwerk,

ich nenne es Scheiße!

 

Wo kommt eigentlich immer

das Geld für diesen Mist

her? Wem muß der Künstler

in den Arsch gekrochen sein,

um so etwas finanziert zu bekommen?

 

Es hat keinen Sinn, sich

darüber zu Streiten,

welchen Sinn das Werk hat,

ob es wertvoll und hilfreich

ist oder nicht! Cui bono?

 

Aber es macht Sinn,

zu fragen,

wer und  stillschweigend

das Geld bereitstellt.

Wer die Mittel

warum und wie bewilligte.

Was er damit bezwecken wollte

und wie es sein kann, daß

das Ding

in allen Städten so leicht

eine Aufstellungsbewilligung

bekommt.

 

Ich kann mich noch erinnern,

als

HA Schult seine

Opel-Variationen

in Köln ausstellte,-

das

ließen sich die Menschen

nicht so leicht gefallen.

Schult mußte kämpfen!

Obwohl seine Kunst

100 mal besser war!

 

Ich kenn 100 Künstler

und mehr, die mehr

drauf haben, als dieser

Protegé und von der

Hand in den Mund leben

müssen;- aber so ist das

im Kultur-Marxismus

der Mentoren und Dementoren!

 

Breitscheidplatz, mon amour!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Entrismus, establishment, Falsche Ansichten

Kommentar verfassen