Die Mont Pèlerin Gesellschaft

 

 

 

Nobel geht die Welt zugrunde

Wir sind frei (wenn Du Geld hast)

Kaffee zu trinken.

Ein Kännchen,

mit Kuchen oder Kipferl.

 

Die Kaffeepflückerinnen

wollen ihren Hungerlohn.

Der Kaffeebauer

muß bezahlt werden.

Der Kaffeehändler

will sein Geld.

Der Kaffeekellner

und der Kaffeekocher

wollen ihren Lohn.

 

Der Kapitän und

der Reeder machen

nichts umsonst.

 

So eine Tasse Kaffee

hat viel gesehen,

an Wertschöpfung,

vom Strauch

über Rösterei

bis in meinen

Magen.

 

Alle verdienen daran,

insgesamt 15%.

Den Rest,

85%, verdienen

Banken und Börsen,

die mit dem Kaffee

spekulieren

und Zinsen-Dividenden

erwirtschaften.

 

Freiheit hat ihren Preis!

Nobel,

diese blanken

Porzellangedecke:

In schweizer Bergatmosphäre

das Aroma geniessen,

wie es das Panorama

oral untermalt:

pecunia non olet.

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Eliten, Kapitalismus, Neues DADA, Rechtsstaat, Zynismus

Kommentar verfassen