The lonely wolves and other fairy tales

Schubidubidu

Western and country music

 

Die Saat des Todes fegt über den Platz.

Der Sänger flieht von der Bühne.

Von überall her Schrei- und Schüss/e.

Menschen stolpern übereinander,

werfen sich gegenseitig zu Boden.

 

Im 32. Stock steht der Tod

gleichzeitig in zwei verschiedenen

Suite-Fenstern…

Wie macht er das nur?

 

Eine Frau ging wie eine Prophetin

vor das Gelände,- sie warnte die

Menschen. Die Menschen lachten

sie aus. Nun lachen die Menschen

nicht mehr. Der Tod klopfte an,

mit seinen falschen Farben und Flaggen.

 

Überall lauert die Freiheit

zu töten oder getötet zu werden.

Überall lauert die Todesstrafe.

 

Sie nehmen Witterung auf,

sie jagen die Harmlosen und

die Harmloseren. Und es trauert

die gepfählte Fahne auf halbem

Mast: Der Wind leuchtet und

man hört die Steelguitarren jammern.

 

 

How does it work? He died before he shot?

 

Er soll im Schlaf gestöhnt und gesprochen haben? So ein Psychopath, aber auch!

 

 

“Seeing all those militarized cops on American streets is ‘like I’m walking out into the most boring dystopian novel I can imagine.’”
— Chelsea Manning

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Autismus, Drohnenkrieg, Eliten, Falsche Ansichten, Kulturkritik, Politik, Terror

Kommentar verfassen