Das Geschäft mit dem Flüchtigen

Unser Leben ist der Fluss,der sich ins Meer ergießt,das »Sterben« heißt. Lorca

 

 

Zur Zeit des ewigen Pfennigs

 

Zur Zeit hungern

23.ooo.ooo  Menschen

in  Afrika.

Mit den 20 Milliarden Euro,

die wir zur Zeit für die

Verpflegung von 1,5 Millionen

Flüchtlingen ausgeben,

könnten diese 23 Millionen

in Afrika 7 Jahre verpflegt werden.

 

Das nenn ich zur Zeit ein Geschäft.

Gäben wir dieses Geld einfach

nach Afrika, wäre es futscht, ohne

daß es unsere Wirtschaft ankurbelt.

 

Aber hier ernähren sich zur Zeit eine Schar

von Immobilienhaien und Großküchen

und Sozialverbänden genüßlich davon.

 

Zur Zeit schaffen

Flüchtlinge Nachfrage für

unsere siechende Sozialindustrie.

 

Das nenne ich mal

zur Zeit eine echte

Win-Win-Situation.

 

Laß die Kindlein zu mir

kommen, auf daß ich

reichlich an ihnen verdienen werde,

zur Zeit!

 

Geld ist ja so flüchtig,

wenn man es nur

verschenkt,

so zeitig!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Falsche Ansichten, Flüchtlinge, Gaza, Iraque, Kapitalismus, Kolonialismus, Politik, Rassismus, Rechtsstaat, Terror, Zynismus

Kommentar verfassen