Deutsche Geschichte: Ein schwacher Entwurf

Wir schreiben um, wir umschreiben

 

Der Demagoge in der Polis war hoch angesehen.

Für Perikles war es noch ein Ehrentitel.

Aber schon für Kleon war es eine Beschimpfung.

 

Wieviele Volkstribune, Anheizer und Hetzer die

Geschichte sah? Wohl Unzählige.

Noch Oliver Cromwell war für die einen ein Held,

für die anderen der kriegstreibende Teufel in Person.

 

Der Lordprotektor Englands beendete endglütig

den Absolutismus, obwohl mit ziemlich absoluter

Gewaltherrschaft. Das Böse ist dem Guten stets

Diener, solange es genug von ihm teuer profitiert.

 

Söhne erstechen Väter, Töchter vergiften Brüder;-

der Demagoge versucht zumindest den Machtwechsel

per Wort herbeizureden; Lügen sind keine Schwerter.

„Zungen zu Pflugscharen“ funktioniert in Politik nicht.

 

Der gefestigte Demokrat hat keine Angst vor der Lüge;

er muß sie auch nicht unterdrücken, zusammen mit

der Freiheit des Wortes. In der Demokratie wird Wahrheit

stets erstritten und nicht von oben als wahr verordnet.

 

Aber dafür haben unsere heutigen Demagogen keine Zeit

mehr. Ihnen schwimmen die Felle davon, weil die

Hochwasser der Geldflüsse über die Ufer treten. Sie wollten

nichts regeln, jetzt regelt die Natur von ganz alleine,

was Lügen, Wahrheiten, Kompromisse und Auswege sind!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Arbeit, Übertragung, Darwinismus, establishment, EXIT, Falsche Ansichten, IT, Kapitalismus, Klimawandel, Kulturkritik, Politik, Rechtsstaat, Terror

Kommentar verfassen