Mysterium Global

Hier wird politische Realität erzeugt, indem man gegen Propaganda Propaganda setzt. Gute alte Agitation. Nur sieht die Linke Geschichte differenziert ganz anders aus. Sie selber ist längst zum Opfer ihrer eigenen Dialektik geworden. Marx sagte einmal:“ Die Waffe der Kritik kann allerdings die Kritik der Waffen nicht ersetzen, die materielle Gewalt muß gestürzt werden durch materielle Gewalt, allein auch die Theorie wird zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift.“- Er meinte damit tatsächliche Gewalt im Sinne der Revolution und nicht reformerisches Bemühen im Sinne einer Evolution. Hinter jeder Agitation steckt also immer schon Hass, Hetze, Blutdurst, Gulag für andere und das Streben nach gewaltsamer Veränderung. Die Geschichte Karl Radecks spricht Bände über diese Gewaltätigkeit irgendwelcher Wächter und Vorkämpfer irgendwelcher blinden Massen von Arbeitersklaven, die mangels Theorie Belehrung (Agitation) brauchen. Jede ehrlich gemeinte, emanzipatorische Bewegung würde sich solcher Mittel eben nicht bedienen!


(Castagear über Andreas Niess und sein Youtube-Kanal „Mysteriumglob

al)

Eleusis

Der Arbeiter in Athen

brauchte keine

Revolution der Maschinen

Er verdingte sich mündlich

für Feldarbeit

in der Töpferei

beim Schmied

beim Weber

am Bau

und verdiente einen Hungerlohn

Diesen Teil der Geschichte

der Manufaktur blenden wir aus

Paßt nicht zur Ideologie

Die Spartaner holten sich

ihr Zeugs zum Leben

bei den Arkadiern

oder Ioniern

in Raubzügen

wenn sie mehr brauchten

als sie produzieren konnten

Tribute!

Billiglöhne-Billigpreise-Stückzahlkosten

Tribute!

Und Sklaven und nochmals Sklaven!

Tribute!

Diese Mentalität sind wir nie losgeworden.

Nichts schätzt der Mensch geringer

als die Arbeit seines Mitmenschen.

Es sei denn, es sind Wunder der „Medizin“!

Hast Du Dich jemals gefragt,

warum der Produktionsfaktor

Arbeit ständig verbilligt wird?

Vergiß es, dazu brauchts keinen

Marxismus!

Er  ist der einzige, dessen Wert

immer flexibel ist und in sich in

Konkurrenz steht, bis der

Rohstoff Mensch ausgestorben ist!

Ach ja! Wir träumen ja

auch noch von Maschinen,

die ihn ganz ersetzen!

Wer füttert dann wen?

Der Programmierer den

Speicher oder der Robotor

die Larve?

Globalismus ist kein

Mysterium

Wir kennen seine

Auswirkungen längst

aus der Antike

Wir übertragen nur nichts

weil wir unendlich differenzieren

was nicht sein müßte

An den Thermopylen

zeigte sich

wo die Grenzen des

Globalismus wären

besser gesagt

durch welchen Flaschenhals

er nicht durchkäme

„Den Namen des damaligen Hierophanten darf ich nicht sagen, da er derselbe war, der den Schreibenden eingeweiht hatte. Seine Herkunft führte er auf die Eumolpiden zurück und er war es, der die Zerstörung der Heiligtümer und den Untergang von ganz Griechenland in Gegenwart des Schreibenden voraussah. Er sah auch voraus, dass nach ihm noch einer Hierophant sein würde, der den Hierophantenthron nicht hätte berühren dürfen, da er anderen Göttern geweiht war und mit unaussprechlichen Eiden geschworen hatte, keinen anderen Zeremonien vorzustehen. Und doch würde er vorstehen, obwohl er nicht einmal Bürger von Athen war! So weit ging seine Vorausschau, dass er sah, dass noch zu seinen Lebzeiten die heiligen Tempel bis auf den Grund niedergerissen und verwüstet sein würden und dass jener andere den Ruin würde mitanschauen müssen und verachtet sein würde seines übergroßen Ehrgeizes halber. Vor seinem Ende würde die Verehrung der Göttinnen enden, doch er würde, entehrt, nicht lange mehr leben. So kam es. Sobald der Thespier Hierophant wurde, der zuvor „Vater“ bei den Mysterien des Mithras war, so kam es zu einer Folge von Katastrophen, die hereinbrachen wie eine Flut. … Alarich brach durch den Pass der Thermopylen und vor ihm lag Griechenland gleich einer Rennbahn, gleich einem Feld für Reiterspiele. Die Gottlosigkeit der Schwarzgekleideten [Mönche] hatte ihm die Tore Griechenlands derart geöffnet, die mit ihm einzogen, aber auch die Aufhebung der eleusinischen Satzungen.“ Eunapios von Sardes 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Arbeit, Ökologie, Übertragung, Falsche Ansichten, Idylle, Kapitalismus, Religionsphilosopie

Kommentar verfassen