Quabbalah- Kausalismus vs. Finalismus

Die selbsternannten Erlöser-benefit for them

 

Gedicht von Klaus Merz (geb. 1945 in der Schweiz,
Basler Lyrikpreis 2012)

Für uns ist

Gott Luft. Wir

atmen ihn ein.

An ein Materialistisches Menschenbild

 

Mein Gott ist hellenisch,

in Ionien gekrönt.

Er ist tot.

Er war sich seiner nicht bewußt.

Er lebte vor sich hin.

Er aß die Menschen,

wie andere Beeren pflücken.

 

Meine Menschen

gehorchten ihren ethischen

Gesetzen. Sie stammten

von keinem Affen ab und

mußten nicht durch den

Flaschenhals. Sie soffen aus

Amphoren!

 

Galeerensklaven, geschoren,

geprügelt, gepeitscht im

1.Klasseabteil gibt es nicht!

 

Keine Lichtwesen,

keine Erleuchteten,

keine Befreier-

nur ewiges Leben bis

zum Ende. Laß Dich nicht

aufhetzen: Keine Zeit war

eine bessere als eben die Deine!

 

Wir ersticken nicht,

wir passen uns immer an,

seis der Himmel, seis die Hölle.

 

Das Leben ist kein Geheimnis!

Lies Rilke,

Lies Zola,

alles in Dir, Du mußt es nur finden!

 

Hör Dir zu! Du bist voll davon!

Das Leben hat eine leise,

heisere Stimme, von der vielen

vergeblichen Mühe sich Dir

zu erklären!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antike, Antisemitismus, Übertragung, Buddhismus, Darwinismus, EXIT, Falsche Ansichten, Idylle, Kulturkritik, Liebe, ZEN

Kommentar verfassen