Ein verfuschtes Foto

Der Unsympathling

 

Schutzgelderpressung in NRW

 

„Wenn die SPD redet vom Sozialen,

dann wissen wir: Es sind Wahlen!“  (Erich Mühsam)

 

Ich mußte eine Zeit lang dort

leben, zwischen Stahlwerk

und Autobahnauffahrt.

 

Ich komme aus der

Arbeiterklasse. Mein Vater

war Mitglied in der SPD.

Er klebte regelmäßig seine

Parteimarken und Gewerkschaftsmarken

in seine Genossenausweise.

 

Mein älterer Bruder,

der studierte, stritt sich

oft mit meinem Vater.

Er ertrug die Verlogenheiten

nicht, die mein Vater nicht

erkannte. Ich dachte immer,

mein Bruder litt unter Verlust

von Klassenbewußtsein.

 

Heute weiß ich, daß ich

ihm unrecht tat. Er nannte

die Gewerkschaften und

die SPD eine mafiöse

Gemeinschaft, die die Arbeiter

in NRW noch mehr ausbeutet.

 

Als ich Geschichte der

Arbeiterbewegung studierte,

begriff ich allmählich,

was mein Bruder meinte.

 

„Heute“ wird wieder

in NRW gewählt

und ich hoffe, daß

die Verarsche der Arbeiterklasse

ein Ende findet.

 

Die Omerta muß gebrochen

werden. Es muß ein Ende

des Absahnens geben!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Übertragung, Entrismus, Kapitalismus, Kindheit, Politik, Satire, Studien-Jahre, Zynismus

Kommentar verfassen