Lobotomie

Hammer und Stichel

 

Den Geist der Freiheit   „Dieu me pardonnera, c’est son métier.“

in Erinnerung an die Bastarde

António Egas Moniz & Walter Jackson Freeman II

Wir spalten unsere Schädel

in glorreichen Reimen.

Schlitze, Vers um Vers,-

nichts zu ernten, nichts zu säen.

Wortes ohnmächtige Klagen: Wir

flehen um mehr Licht; Sprachen

der Richter sprechen wir nicht.

Ausgeliefert sind Untrainierte,

wir, ohne Eigenschaften,

nur auf den nächsten Tag bedacht.

Sie spalten Worte und Wahrheiten.

Immer das sophistische Beil

im Anschlag. Oh, gebildetes Betrügen.

Besitzstände, nichts ist Eigentum, wem

gehört Wasser, Luft, Erde?

Aber sie werden unser Erbe hehlen!

Wir treiben PFLÖCKE ins liebende

Auge, zu rauben Verstand,

Krater, Strophe nach Strophe,-

nichts zu geben, nur zu nehmen.

Nicht mehr Worte, nicht mal Klage,

Nichtung in grauer Windung; Lallen

der Opfer verstehen Richter nicht.

Flims and bites

No way out:

No way in:

No way from:

No way between:

No way scout:

No way cloud:

No way doubt:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Autismus, Übertragung, Beziehungsgewalt, Borderline, establishment, EXIT, Falsche Ansichten, Krankheit, Kulturkritik, Liebe, Nächstenliebe, Neurosen, Popkultur, Pornograpie, Rechtsstaat, Religionsphilosopie, Terror, Zynismus

Kommentar verfassen