New Mexico – Crescit Eundo

Der Unterschied zwischen einem Optimisten und einem Pessimisten besteht heute darin, daß der Optimist glaubt, die Zukunft sei ungewiß. (Edward Teller)

 

Der Poet des Todes an Evangelina

 

Er las die Bhagavad Gita im Original.

Er weinte stets an dieser Stelle:

 

Und Arjuna sank leiderfüllt
Auf seines Wagens Sitz zurück,
Der Bogen glitt ihm aus der Hand,
Und Gram umflorte seinen Blick.

 

Er las viel Henry James und erfreute sich an Rabelais.

Marx las er im Original im Zug und alles was er las,

war ihm zugetan, wie eine Offenbarung, diesem Genie,

diesem Künstler der Klarheit im Geiste, ein echter Linker.

Dann fand er den Weg zur Physik und mit derselben

Leichtigkeit durchflog er die Gleichungen und erkannte

das Potential, das ihm zum Feldherrn der Atome machte.

Er sprach mit den Mächtigen, wurde ein Mächtiger, ohne Ahnung.

Er baute sie, er lenkte den Bau, trieb ihn voran, er wollte ihn, wie

Michelangelo seinen David, wie Da Vinci seinen Flugapparat.

Er trieb die Intelligenzija zur Höchstleistung, bis sie 10 Pfund

Pluto-nium beisammen hatten. Und er gab allen Stationen wunderbare Namen,

so daß sie für sich selber  sprachen, poetisch, wie Engelschöre:

 

Entsagung zwar und Tätigkeit,
Sie führen beide wohl zum Heil,
Doch wird vor dem Entsagenden
Dem Tätigen der Preis zuteil.

 

Er war nie ein Asket, nie ein Moralist, auch als am 6.August

ein Licht die Sonne verfinsterte und er sich schämte für das

Ausmaß seiner Ideen, las er weiter, immer weiter las er:

Dabei war alles schon geschehen und nichts ging auf, was noch

zu sagen wäre, als Entschuldigung, Rechtfertigung oder Erklärung:

 

Den Nutzen, den ein Brunnen hat,
Wenn rings ist überschwemmt das Land,
Nur solchen Nutzen hat die Schrift
Für den, der höchste Weisheit fand.

 

 

 

wpid-opp.jpg

Arlo Guthrie and Hoyt Axton

Evangelina

I dream in the morning
That she brings me water
And I dream in evening
That she brings me wine
Just a poor man’s daughter
From Puerto Penasco
Evangelina in old Mexico

There’s a great hot desert
South of Mexicali
And if you don’t have water
Then you better not go
Tequila won’t get you
Across the desert
To Evangelina in old Mexico

And the fire I feel for the
Woman I love
Is driving me insane
Knowing she’s waiting
And I just can’t get there
Lord only knows that I’ve
Racked my brain
To try and find a way
To see that woman in old Mexico

I met a kind man
Who guarded the border
He said you don’t have papers
But I’ll let you go
I can tell that you love her
By the look in your eyes now
She’s the rose of the desert
In old Mexico

And the fire I feel for the
Woman I love
Is driving me insane
Knowing she’s waiting
And I just can’t get there
Lord only knows that I’ve
Racked my brain
To try and find a way
To see the woman in old Mexico

And I dream in the morning
That she brings me water
And I dream in the evening
That she brings me wine
Just a poor man’s daughter
From Puerto Penasco
Evangelina in old Mexico

There’s a great hot desert
South of Mexicali
And if you don’t have water
Then you better not go
Tequila won’t get you
Across the desert
To Evangelina in old Mexico

She’s the rose of the desert
In old Mexico

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antike, Eliten, establishment, EXIT, Falsche Ansichten, Kapitalismus, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Maxwells Dämon, Politik, Raumfahrt, Satire, ZEN, Zynismus

Kommentar verfassen