Meine Darth Vaders des Alltags: Helen Keller, Laura Bridgman, Marie Heurtin

Die Darth Vaders

Die Darth Vaders oder der Schlüssel zum Keller

 

„Wer auf eine bewußt-manipulativ geschriebene Geschichte referiert, kann auch nur unbewußt reagieren!“

Find´die Sprache behind the cellar door

 

Nirgendwo,

hier ist Nirgendwo.

Ohne Sprache ist alles Nirgendwo.

 

Die, die hören und sprechen,

wissen nichts vom Fühlen,

vom Tasten und Spüren.

Sie wissen nichts

von Geschmack!

vom Geruch!

 

Sie glauben immer

alles zu wissen, -die  hören und sehen können.

Und selbst das können sie nicht mal wirklich.

Sie vermeinen Herrschaft über ihre Sinne zu

haben, aber sie haben nur ihre Illusionen im

Oberstübchen: Nichts ist erlebt, ohne das es

nicht kontaminiert wird  von Bewertungen und

Urteilen: Monster des urteilenden Vorverurteilens!

 

Diese Monstren interessieren sich

nicht für die Schönheit eines Satzes.

Was gewachsen ist, soll der Ideologie

weichen, egal welche Logik sie bricht.

 

Mensch-Menschin

Hass-Hasin

Kampf-Softeisin

die Geist-der Seele

 

Nichts verstanden, aber alles verbieten.

Wer den Genus(s) mit dem Geschlecht

verbindet, ist ein „Sexist“.

Wer als Frau Frau Präsident(in)

angesprochen werden will,

setzt jedem Sammelbegriff

die Krone auf die Füsse.

 

Jagt diese Idiotie in die wirkliche Finternis,

der geeichten Suffixe und Präfixe

und fixxxt sie zu Tode,

bis wir die Sprache wirklich finden,

die uns allen gehört und immer

gehört hat,

in der gehörlosen, blinden Welt

des riechenden, schmeckenden Tastens:

συναισϑάνομαι

 

Was bin ich Außen, was ich Innen bin?

Was bin ich Außen, was ich Innen bin?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Anarchismus, Antisemitismus, Arbeit, Borderline, Buddhismus, Idylle, Kindheit, Krankheit, Kulturkritik, Meditation, Nächstenliebe, Rassismus, Religionsphilosopie, Schlichtheit, ZEN

Kommentar verfassen