Snapphanar – Snap chat

wpid-swastika.jpg

Blueberry Hill

 

As palavras

Eugénio de Andrade

 

São como um cristal,
as palavras.
Algumas, um punhal,
um incêndio.
Outras,
orvalho apenas.

Secretas vêm, cheias de memória.
Inseguras navegam:
barcos ou beijos,
as águas estremecem.

Desamparadas, inocentes,
leves.
Tecidas são de luz
e são a noite.
E mesmo pálidas
verdes paraísos lembram ainda.

Quem as escuta? Quem
as recolhe, assim,
cruéis, desfeitas,
nas suas conchas puras?

 

 

Übersetzung Fabian Fabioli

Die Wörter

Sie sind wie Glas,
die Wörter.
Einige sind Dolche,
ein Feuer.
Andere,
nur feucht.

 

Unbemerkt kommen sie,

beladen mit Augenblicken.
Gefährlich segeln sie:
Seelenverkäufer oder Küsse,
die Meere erzittern.

 

Arglos, unschuldig,
allzu leicht.
Gestrickt sind sie aus Licht
und sinds auch nachts.
Und selbst verblichen,
erinnern sie noch an grüne Himmel.

Wer lauscht ihnen? Wer
sammelt sie ein, so sehr,
grausam, zerbrochen,
in ihren unberührten Kalkschalen?

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Amour fou, Arbeit, Übersetzungen, Kindheit, Schlichtheit

Kommentar verfassen