Dietls Neandertaler ist tot

Der Totmacher kann endlich schwul sein, wie er will

Der Totmacher kann endlich schwul sein, wie er will

 

 

Der dumme Macho und sein Macker

 

Es ist beruhigend,

daß der Krebs für Schauspieler

eine Geißel ist.

 

Ein gutes Gefühl?

Sarkome, Lymphome

und Leukämie begrenzen

unsere Höhenflüge

und asozialen Selbstbescheisserungen.

 

Das Primat des Handelns

liegt bei den Primaten,

die sich im Spiegel erkennen.

 

Immer wenn ich Lacan lese,

möchte ich jeden

Film verbrennen,

die tubes des you

in den Arsch

der Angewi(e)derten zurückschieben.

 

Ich feiere die Analen wie Bunuel,

das Populistische

in der Pluralität, wie der Würgeengel

der Freiheit.

 

Laß uns dem „Polen“

aus Duisburg

ne Currywurst ausgeben!

 

Jede Menge Kohle

für die,

die immer nur davon

träumen können,

auf Sardinien

dumme Weiber zu ficken,

bei schlechtem Käse,

Schnaps und Sippenhaftung.

 

„Der Ruhm, wie alle Schwindelware,

hält höchstens 25 Jahre!“ (W.B.)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Antike, Arbeit, Darwinismus, establishment, EXIT, Kapitalismus, Kino, Kolonialismus, Kulturkritik, Mixed Cut, Neues DADA, Patchwork Familien, Politik, Rassismus, Satire, Twitter

Kommentar verfassen