ABC der Zwergensprache

babyzeichen4

Hey, Soapmamy, Dein Töchterchen bringt es nicht. Du brauchst ne Supernanny!

 

 

„Blub, Blub“ für „Hilfe, ich ertrinke!“

 

„Der Geist ist frei“ bedeutet nur „Du denkst

gerade mal keinen Scheiß oder hast

Bilder vom Ficken im Kopf“.

 

„Wir sind alle gleich“ meint eigentlich

„Du bist nichts besseres, als die, die

das Sagen haben“.

 

„Morgen ist auch noch ein Tag“  ist

gleichzusetzen mit  „Wir haben es nicht

geschafft, was man uns angeschafft hat“.

 

„Geh mit Gott, aber geh“ ist ein Ausdruck

für „Verschwinde, bevor ich Dich platt mach!“.

 

Der Inuit-Mann bestimmt das Geschlecht,

nicht nur genetisch, sondern auch nach der

Geburt: Er schaut, ob es ein Mädchen oder

ein Junge ist. Ist es ein Mädchen und noch kein

männlicher Nachkomme ist geboren, dann

legt er das Baby nackt auf das Eis den

Eisbären vor.

Jedenfalls war es früher mal so, als der Jäger das Überleben der Gruppe bestimmte.

 

„Ich wünschte, ich hätte Dich nie kennengelernt“

sagt eigentlich „Ich liebe Dich, weil ich

zu viel über Dich weiß.“

 

So what, by by!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Arbeit, Beziehungsgewalt, Borderline, Darwinismus, English/France, Kindheit, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Neues DADA, Neurosen, Patchwork Familien, Popkultur, Pornograpie, Satire, Zynismus

Kommentar verfassen