Diale(c)(k)(t)(f)i(c)k des Teutschen Ethos

millegif

Wenn du den Schall des Donners hörst, mach dir nicht ins Hemd. Schnapp deinen Donner-Buddy und sing ganz ungehemmt. Fick dich Donner, leck mich doch am Sack. Du Arschloch kannst mir gar nichts, du bist nur Gottes Kack

 

Ver(w)an(d)twortungsethik perversus Ges(r)innungsethik und rectal

 

Über Ethik nachdenken kann ich nur fäkal.

Über Scheiße kann man nur gemäß der

Scheiße ein Urteil fällen. So bitter es ist.

 

In Deutschland ist Ethos immer braun, egal

ob rot, grün, blau, schwarz. Das  versteht nur

der, der tiefer geht, als die Oberfläche

selbstgefälliger Eigendarstellung der Roots

und Boots mal kurz abzustauben.

 

Nietzsche sah es klar: Wir sind alle nur Egoisten,

die geschickt nach den umgebenden Kontexten,

den Stärken und Schwächen des Individdums,

die Haut zu Markte tragen, anstatt die Laterne

des Wissens durch die Nacht des Aberglaubens und Glaubens.

 

Lieber bauen wir Antinomien, Antithesen und dialektische

Scharaden, die uns davon ablenken, uns selbst zu

verwirklichen; direkt, brutal, pathetisch, „unsozial“ und unendlich schön.

Wer sich gesellschaftlich sozial durchsetzt, läßt immer Blut fließen,

egal ob das des Gegners oder sein eigenes; es ist Menschenblut!!!!!!!!

 

Welch ein Irrsinn, dieser Gandhis, Kings und Mandelas.

Nichts hat sich verändert. Das System hat sich nur ausgeklügelt verfeinert.

Wie kann man nur in unitarischer Verlogenheit das Leben anderer

seinen Utopien opfern? Ich piss auf Euch verlogene Bande

von Weltverbesserern: Don’t Make a Wave Committee………..

 

Also traben wir an, moralisch delinquent, laut, empört, und

wir skandieren unser Credo, unsere Drohung:

Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir

den Schädel ein.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, establishment, Kapitalismus, Klimawandel, Kolonialismus, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Politik, Religionsphilosopie, Umweltschutz

Kommentar verfassen