Für meinen Neffen und meine Nichten

wpid-gump.jpg

Die heile Welt des Mittelstandes

 

Laß Gut sein!

In einer Familie der Gewalt

groß geworden, gibt man

die Verdrängung mit der

Muttermilch weiter.

 

Identitäten werden an Rängen

und Konsummengen

aufgehängt: Egal, wie das

Vermögen zu Tage gefördert wurde.

 

Die braven Kinder, in ihren

heilen Familien, werden schon

von einem Windhauch umgeworfen.

Darum ist gerade leichtes

Säuseln unangenehm.

 

Wie sich doch dieselben

Ideen fortpflanzen, sich

eben nicht wandeln und

zum Gift für die nächste

Generation werden, die es ja

mal besser haben soll.

 

Väter und Mütter,

schämt Euch, daß

ihr nicht besser werdet

in Euren Kindern.

 

Wozu die Plagen

der Hoffnung, wenn

es nicht einmal eine

Veränderung des Soll

einbringt?

 

Ich trinke mit Camus

einen Mocca am Straßenrand.

Gut zu wissen, daß man

sich für die nächste

Generation auch sicher

sein kann.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, establishment, Gaza, Gulag, Iraque, IT, Kapitalismus, Kindheit, Kolonialismus, Kulturkritik, Neues DADA, Satire, Zynismus

Kommentar verfassen