Das Böse ist der Gehorsam oder mein Milgram-Quark mit Napoleon und Oxfam in die Kolonien

2015/01/img_0135.jpg

Für Loretta „Neapolitani“….eine der wenigen durchdachten Köpfe zum Thema IS.

 

MontagsDEMo oder wie die NeuDemokratenOssis die Unschuld verloren

 

Ob die Dummen

die Klugen belehren werden könen müssen dürfen sollen?

Noch heute werden

Staaten im Uterus der

NationalLegende geboren.

Manche haben Helden

als Mythos, andere Vorväter,

einige gründen auf Gott, was solls.

 

Zwischen Pegida und IS

ist kein allzu großer Unterschied:

Die Muslime sind weniger feige

und haben Gott auf ihrer Seite.

Die  in Dresden haben nur die

Angst um ihre Vorgärten

auf der Seite des Maschendrahtzauns.

 

Wenn Du gelernt hast,

daß Du nur aufgrund

einer Nummer lebst,

die du nicht bestimmen kannst,

stellst Du Dich in die

Reihe derer, die austauschbar sind.

Kein Gott, kein Recht wird Dir

dann das Gefühl geben, daß Du

verdienst am Leben zu sein.

 

Am Tag Selbstamputation wird der Unterschied

zwischen Dir und einem Monotheisten

egal sein. Es wird egal sein, wenn

er in Deiner Nachbarschaft lebt und betet.

 

Dieser Tag wird ein ganz normaler sein,

weil nur Momente entscheiden,

zwischen Leben und Tod.

Kein Seelsorger wrd danach

auf Dich warten, wenn Du die Ambulanz

verlässt, nachdem Sieg der Siege

über Dich selbst und Deinem beschissenen

Streben nach armlosen Glück der Glücklosen,

das Du anderen gestohlen hast, im

Namen der Väter, die anfingen mit

den Diebstahl, den Du erbtest:

Dem Raubbau an Armen und Beinen.

 

In dem Kreislauf

des Nehmens und

Wiedergenommenwerdens

ist die Frage nache Ehre

ähnlich, wie die Frage nach

Jungfräulichkeit nach einer

Vergewaltigung.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Flüchtlinge, Kolonialismus, Kulturkritik, Neues DADA, Satire

Kommentar verfassen