Simpel aber wahr!

 Es hat mir so wollen behagen, Mit Lachen die Wahrheit zu sagen. 'Simplicius Simplicissimus'

Es hat mir so wollen behagen, Mit Lachen die Wahrheit zu sagen.
‚Simplicius Simplicissimus‘

 

Die großen und die kleinen Lügen

 

Wir gehen immer nur so dumm

durchs Leben, wie wir uns von

der Obrigkeit verbilden lassen.

 

Läufig predigen uns die Herren

Humanismus und teilen die Beute

wie Kannibalen unter sich auf.

 

Der Mensch frißt den Menschen,

da ist gar kein Wolf mehr nötig.

Falschen Analogien folgend,

sprechen wir nur die Sprache

des Gerichts und verurteilen

die Falschen, die Zurückgebliebenen.

 

Wir schimpfen auf die Kriminellen,

die Gewaltätigen, die Unmoralischen.

Wir zeigen, im Gewand des Pharisäers

gekleidet, auf die Unwürdigen und begreifen

nicht, daß die Honoratioren, die wahren

Verbrecher in unseren Leben sind.

 

Mir geht es manchmal wie dem Azdak,

daß ich nicht mehr sehen möge,

nicht weil ich gerechter, nur unbehelligter

sein möchte. Nach Gewinn zu streben,

widerstrebt mir, aber für gerechten

Lohn hab ich nicht den Mumm zu klagen.

 

Mir geht es wie vielen,

die unbeachtet ihrer Fähigkeiten,

nie die Möglichkeiten bekommen

andere Pralinen zu essen.

Das Leben ist nicht

wie eine Schachtel Pralinen,

wenn man nicht weiß, welcher

Kannibale sie gefüllt hat.

 

Ich will aber nicht klagen,

ich will, daß es mir egal ist,

wem das Glück oder das

Unglück zugesprochen wird!

 

 

… ein Erzählwerk von unwillkürlicher Großartigkeit, bunt, wild, roh, amüsant, verliebt und verlumpt, kochend vor Leben, mit Tod und Teufel auf Du und Du, zerknirscht am Ende und gründlich müde einer Blut, Raub, Wollust sich vergeudenden Welt, aber unsterblich in der elenden Pracht seiner Sünden.

Thomas Mann

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Buddhismus, IT, Kindheit, Kino, Kulturkritik, LimitstoGrowth, Politik, Zynismus

Kommentar verfassen